DVG_Transparent
Top
Left1
Left
 
Right1

Berichte - Agility im Landesverband Hamburg

 

 

 

Junior European Open 2017

13.07.-16.07.2017

    In diesem Jahr hat sich ein großer Traum von mir und meiner Schapendoes - Hündin Aimee erfüllt!

    Wir haben uns nach dreijährigem Agilitytraining und Turnierläufen für die Jugend Europameisterschaft 2017 qualifiziert, die in der Zeit vom 13.07.-16.07.2017 in Bettemburg/Luxemburg ausgetragen wurde. Dort waren wir mit weiteren 33 deutschen Mensch/Hund - Teams als Teilnehmerin für das deutsche Team am Start. Insgesamt sind über 470 Mensch/Hund - Teams aus 24 Nationen gestartet.

    Wir reisten am 13.07. mittags an und richteten uns auf dem großen Campinggelände innerhalb des deutschen Teams ein. Abends standen dann nur noch Lagebesprechung mit den Coaches Chris und Nina an.

    17071316_JEO_01

    Der Freitag begann nach der tierärtzlichen Kontrolle mit einem freien Training der einzelnen Nationen. Dann folgte der offizielle Teil mit der einzigartigen Eröffnungsfeier mit Einmarsch aller Teams, getrennt nach Nationen und entsprechendem Gejubel und Applaus bei schönstem Sonnenschein. Das war für alle - Kinder, Jugendliche als auch Eltern und Trainer gleichermaßen emotional, sensationell und einmalig.

    17071316_JEO_02

    Das Veranstaltungsprogramm beinhaltete sowohl Team-Läufe (jeweils 4 Paare in einem Team) im Jumping und A - Lauf als auch Einzelläufe in diesen Kategorien. Die Parcours waren sehr anspruchsvoll und auf höchstem Niveau, so dass die einzelnen Starter alles geben und einer hohen Anspannung standhalten mussten, immer unterstützt von den Schlachtrufen der Eltern und Teamkollegen. Die Stimmung war unbeschreiblich und ansteckend, an einigen Stellen kullerten Tränen des Glücks und Erfolges, die Teamkollegen und Coaches unterstützten sich untereinander bei den Parcoursbegehungen. In der Einzelwertung haben es auch einige deutsche Teams auf das Treppchen geschafft und diese wurden von allen begeistert gefeiert und bejubelt. Wir konnten mit unserem Team "Germany Flying Hot Dogs" in der Kombiwertung einen siebten Platz von 30 Medium-Teams erlaufen! Abgerundet wurde das tolle Erscheinungsbild der verschiedenen Nationen mit der jeweils "einheitlichen Teamkleidung".

    Sonntag Abend endete die JEO 2017 mit einer ebenso feierlichen wie emotionalen Abschlussfeier.

    17071316_JEO_03

    Ich bin mit Aimee und meiner Leistung in den Läufen mehr als zufrieden! Aimee lief 3 von 4 Läufen sehr konzentriert und mit einem sehr guten Tempo. & mit dem 7. Platz übertrafen wir all unsere Erwartungen.

    Müde und voller einzigartigen positiven Eindrücken sind wir zurück von der JEO 2017 und danken allen, die dieses wunderbare Sportevent für Kinder und Jugendliche mit ihren Hunden möglich gemacht haben. Nach der JEO ist vor der JEO und wir hoffen und trainieren darauf hin, im nächsten Jahr wieder mit von der Partie sein zu dürfen, wenn es heißt: Auf zur JEO 2018 in die Niederlande.

    Pauline Wehde

    (Fotos: Dirk Wehde, Jörg Fischer)

BSP Agility 2015 in Emmendingen

12.09.2015

Am 12.9.2015 sind von 13 qualifizierten Teams des Landesverbandes Hamburg 11 Teams in Emmendingen angetreten! 1600 km konnten sie alle nicht abschrecken unseren Landesverband bei dieser Veranstaltung auf einer wunderbar großzügigen Anlage und einem überaus gastfreundlichen Ausrichter zu repräsentieren!

150912_BSP_Agi_01

.und hier die ganze Mannschaft!

 

150912_BSP_Agi_02

Ingo Raabe - Hype, Maria Mondri - Haylee, Uwe Rosenstock - Jordi, Theresa Gorczac - Nala , Jasmina Feldt - Sina, Marc La Motte - BJ, Melanie Hanßen - Kenei und Hope, Ina Eschenburg - Indy, Christiane Miller - Kitty, Susanne Steiner - Peggy

 

Und wir gratulieren unserer Bundesjugendsiegerin

150912_BSP_Agi_03

Jasmina Feldt mit ihrer Hündin Sina - die strahlende Bundesjugendsiegerin small

., die somit auch gleich die Fahrkarte für die VDH DJM erhalten hat!

 

Auf dem Siegerpodest landete Ingo Raabe mit Hype mit dem 3.Platz im A-Lauf.

150912_BSP_Agi_04

Ingo Raabe mit seinem Hype

 

Insgesamt waren wir unter den TOP 10 vertreten mit:

- Bundesjugendsiegerin Jasmina Feldt mit Sina bei den SMALL

- 6.Platz Theresa Gorczac mit Nala bei den MEDIUM

- 5.Platz Ingo Raabe mit Hype bei den LARGE

 

Es war eine sehr gelungene Veranstaltung und wir freuen uns auf das nächste Jahr, nur diesmal im LV Schleswig Holstein, bestimmt wieder mit einer super Mannschaft.

Nancy Rosenstock

(Ein Dankeschön an den Vater von Jasmina Feldt, Andreas Feldt, für die Bereitstellung der Bilder)

 

 

ALR Prüfung am 13. - 15.3.2015 im LV Hamburg!

13.-15.03.2015

Der Verein HMT(Hund-Mensch-Team Hamburg e.V.), selbst noch nicht sehr lange Mitglied im DVG, hatte sich bereit erklärt die erste Agility-Prüfung des Vereins als Leistungsrichterprüfung durchzuführen. Um es vorweg zu nehmen, es hätte auch bei einem etablierten Verein nicht besser funktionieren können. Hier schon einmal ein großes Lob und ein noch größeres "Danke" an den Vorstand und die Organisatoren des Vereins für eine gelungene Veranstaltung. Die Prüfung im Bereich BH/VT fand, dank der großartigen Unterstützung des MV NPV Altona, auf den gegenüberliegenden Vereinsgelände statt. Auch den Verantwortlichen des NPV Altona gebührt großer Dank für die großartige und selbstlose Unterstützung. Als OfA des LV Hamburg bin ich stolz auf Euch.

Am Freitag, den 13. begann das Wochenende der Wahrheit. Der OfA des DVG Jörg Thenert hatte die sechs norddeutschen ALR-A zur Prüfung eingeladen. Um 16:30 Uhr begann die schriftliche Prüfung im Vereinsheim des MV HMT. Am späten Abend war es dann geschafft und auch die Prüfer konnten sich in ihre Wohnwagen zurückziehen.

Der Samstag begann nicht sehr einladend mit kaltem, bedecktem Wetter. Christina Jurr, Ramona Brücker und Matthias Rupp hatten die die Aufgabe die praktische Prüfung im Bereich Agility zu absolvieren. Auf Nancy Rosenstock, Dirk Wattjes und Stefan Nagel warteten auf dem NPV Gelände die Teams, die zur BH/VT antreten wollten. Der Bereich BH/VT wurde von LRO K.-J. Glüh geprüft, der sich freundlicher Weise an beiden Tagen als kompetenter Prüfer zur Verfügung gestellt hatte. Am Sonntag tauschen die Prüflinge dann die Vereinsgelände um sich jeweils in der anderen Sparte prüfen zu lassen. Und schneller als gedacht war ein sicherlich aufregendes und anstrengendes Wochenende für alle am Sonntag gegen 18:00 Uhr zu Ende. Herzlichen Glückwunsch an alle ALR-A, die sich ab sofort Agility - Leistungsrichter nennen dürfen, da ausnahmslos alle die Prüfung erfolgreich abgelegt haben. Wir, das Prüferteam, wünschen allen viel Glück und Spaß bei der neuen Aufgabe.

ALR-Abschlusspruefung_2015_001

Das Foto, freundlicher Weise von Nicola Ladermann zur Verfügung gestellt, zeigt die neuen ALR im Kreise der Prüfungskommission. Von links: Jörn Kahlmann(OfA, Prüfer),Dirk Wattjes, Matthias Rupp, Christina Jurr, Stefan Nagel, Nancy Rosenstock, Ramona Brücker, Jörg Thenert (OfA, Prüfer) K.-J. Glüh (LRO, Prüfer)

Jörn Kahlmann (OfA LV Hamburg)

 

Ina Eschenburg und Beaver gewinnen VDH - Agility - DM

06./07.12.2014

Das Präsidium des DVG - LV - Hamburg gratuliert Ina Eschenburg und Beaver zu ihrem tollen Erfolg.

Ich kann mir vorstellen, dass ein langer Traum Wirklichkeit geworden ist.

Zwei Nullfehlerläufe, mit einem 6.Platz im Jumping und einem 2.Platz im A-Lauf, ergaben dann in der Kombiwertung den begehrten 1.Platz und damit den Titel Deutscher Meister VDH Agility 2014.

VDH_DM_Agi_2014_001

Auch wenn Ina es im Moment noch nicht so richtig glauben mag, dieser Titel wird mit Sicherheit positive, mentale Auswirkung auf dem weiteren sportlichen Weg der Beiden haben

Ina und Beaver sind nach Stefanie Kühl mit Eddy und Tatjana Grabe mit Lara bereits das dritte Hamburger Team, das seit Bestehen der VDH Agility DM sehr erfolgreich von dieser Veranstaltung zurückkehrt.

Das alle Teams dem MV NPV Altona angehör(t)en ist dabei sicherlich nur zufällig, zeugt aber von einer guten Ausbildungsarbeit des Vereins.

Jörn Kahlmann
OfA LV Hamburg

 

Alles wie immer - Hamburger Landesverbandsmeisterschaft Agility 2013 in Groß Grönau

28.04.2013

Wie funktioniert eine Hamburger Agility-Landesverbandsmeisterschaft? Etwa 70 Teams kämpfen um den Sieg - und am Ende geht der erste Platz im Small-Bereich an Ina Eschenburg mit einem ihrer Hunde. So war es in den beiden Vorjahren, und so geschah es auch am 28. April 2013 in Groß Grönau. Diesmal schlug sie doppelt zu und errang gleich zwei Plätze auf dem Treppchen.

Auch der Blick auf die Gesamtergebnisse zeigt ein ähnliches Bild wie im Vorjahr. Ein paar große Vereine - und immer dieselben - stellen die platzierten Teams: GHSV Ahrensburg, NPV Altona, HSV Groß Grönau und in diesem Jahr ganz besonders der HSV Kiebitzreihe.

Und doch gab in diesem Jahr eine Neuerung: Aufgrund der Neufassung der Zulassungsbedingungen zur Bundessiegerprüfung wurden auf Antrag des Obmanns für Agility Jörn Kahlmann geänderte Ausrichtungsbestimmungen zur Landesverbandsmeisterschaft beschlossen. Demnach kann die Meisterschaft im Rahmen eines offenen Turniers ohne Zulassungsbeschränkung auf Hamburger Teams durchgeführt werden.

Diese neue Regelung nutzte der Hundesportverein Groß Grönau 2000 e.V. und integrierte die Landesverbandsmeisterschaft in das 11. Grönauer Agility-Wochenende, bei dem an beiden Tagen jeweils 160 Teams am Start waren.

Die Grönauer hatten sichtlich Spaß daran, wieder einmal eine Meisterschaft auf ihrer großen Platzanlage ausrichten zu können und gaben sich größte Mühe, der Landesverbands-Veranstaltung eine würdigen Rahmen zu geben. Der Grönauer Obmann für Agility Dennis Treu hatte dieses Mal ein besonderes großes Kontingent an Helfern aufgeboten, so dass die Meisterschaft - wie in Groß Grönau gewohnt - reibungslos und professionell über die Bühne gehen konnte und auch für kleine Details wie Blumenschmuck gesorgt war. Natürlich gab es auch die in Groß Grönau üblichen Leckerli für Null-Fehler-Läufe wieder.

Als einer der Leistungsrichter war an dem Wochenende der Obmann des Landesverbands Jörn Kahlmann im Einsatz, die Landesverbandsmeisterschaft selbst wurde von Alexander Drahonowsky gerichtet. Auf seine anspruchsvollen, aber gut zu laufenden Parcours hatten sich die Sportler besonders gefreut. Schließlich konnte man vielleicht schon einen Eindruck von dem gewinnen, was Alex in diesem Jahr auf der diesjährigen Bundessiegerprüfung stellt.

Die Ergebnisse der Hamburger Landesverbandsmeisterschaft:

Small

1. Platz: Ina Eschenburg / Indy (NPV-Altona)

2. Platz: Ina Eschenburg / Beaver (NPV-Altona)

Medium

1. Platz: Nina Szameitpreiks / Ronja (HSV Kiebitzreihe)

2. Platz: Markus Priebe / Nelson (HSV Kiebitzreihe)

3. Platz: Melinda Heuser / Leo (HSV Groß Grönau)

Large

1. Platz: Marc La Motte / BJ (HSV Kiebitzreihe)

2. Platz: Gabriele Ciesewki / Motte (HSV Kiebitzreihe)

3. Platz: Melanie Hanßen / Kenei (GHSV Ahrensburg)

Andreas Rieschick
OfÖ LV Hamburg

 

 

Landesverbandsmeisterschaft Agility 2011 in Ahrensburg

08.05.2011

Am 08.Mai 2011 fand beim MV GHSV Ahrensburg die Landesverbandsmeisterschaft Agility statt. Strahlend blauer Himmel ohne Wolken und eine perfekte Organisation ließen die Veranstaltung zu einem tollen Erlebnis werden. Es hatten 90 Starter gemeldet. Darunter 6 Teilnehmer aus den Landesverbänden Weser - Ems, Nord-Rheinland, Westfalen und Niedersachsen, die entsprechend der Ordnung zur BSP als Gäste an unserer LVM teilnehmen durften. Alle sorgten für eine tolle Stimmung und ein hochkarätiges Starterfeld. Als Leistungsrichter durften wir den OfA des DVG Jörg Thenert begrüßen, der spontan für den ursprünglich eingeteilten ALR Thomas Rohrweber eingesprungen ist, da Thomas kurzfristig durch andere Aufgaben verhindert war.

110508_LVM_Agi_Ahrensburg_01

Die A-Läufe, die Jumpings und selbst das Spiel stellten sich als kniffelige Aufgaben dar, die manche Starter vor offenbar kleine und große Probleme stellten. Am Ende setzen sich dann aber doch die Besten durch. Ina Eschenburg vom NPV Altona mit Parson Russel Terrier Beaver in der Kategorie Small, Lisa Kristin Schierloh vom PHV Elmshorn mit Sheltie Quincy und Melanie Timmermann vom PHV Alstertal mit Border Collie Twix erreichten am Schluss in der Kombiwertung die jeweils ersten Plätze und damit den begehrten Titel des Landesmeisters, der die automatische Qualifikation zur Bundessiegerprüfung bedeutet.

Herzlichen Glückwunsch an die drei Meister! Selbstverständlich gehen auch herzliche Glückwünsche an alle anderen Platzierten. Für alle anderen gilt, nach der LVM ist vor der LVM, das nächste mal seid Ihr dann dran. Vertraut Euren Hunden und dem Glück.

110508_LVM_Agi_Ahrensburg_02

Ein besonderer Dank geht an das gesamte Team vom GHSV Ahrensburg. Es ist bewundernswert wie sich ein Führungswechsel positiv auf den gesamten Verein auswirken kann. Ihr alle wart einfach "SPITZE". Es macht einfach Spaß mit einem engagierten und motivierten Team zusammen arbeiten zu dürfen. Aber das hat Jörg Thenert in seiner Ansprache ja auch schon deutlich gemacht. Abschließend noch ein großes Lob an den "Küchenbullen". Hackbraten mediterané und Lachsschnitte mit Sc. Hollandaise, ich habe selten so ein Spitzenessen genießen dürfen. Von den Teilnehmern war zu hören dass auch Ihnen es gut geschmeckt hat und wie positiv erstaunt sie über extrem niedrigen Preise waren. Selbst unser Ehrenpräsident war erstaunt und voller Lob. Ich freue mich auf den nächsten Einsatz in Ahrensburg.

Jörn Kahlmann
OfA LV Hamburg

(Fotos: Andreas Rieschick)

 

Einmal Agility-WM und zurück

30.09-3.10.2010

Als am Anfang des Jahres der Aufruf von unserer DVG-Präsidentin Christa Bremer kam, sich als Helfer bei der Agility-Weltmeisterschaft in Bayern im Oktober 2010 zur Verfügung zu stellen, war es für mich keine Frage zu helfen.

Einige Zeit später ergab sich in einem Gespräch zwischen Andreas Rieschick und mir, dass es eine Möglichkeit gab gemeinsam im Helferteam aktiv zu werden. Andreas hatte die Aufgabe, die Hintergrundauswertung zu fertigen sowie die Aufkleber für die Leistungsurkunden zu erstellen und suchte noch Unterstützung. Ich durfte mich um sein Statistikprogramm kümmern, dass auf einem Parcoursplan die Position und Häufigkeit der Fehler, Verweigerungen und Disqualifikationen darstellt. Dieses Programm war bereits 2002 in Dortmund im Einsatz und hatte großen Zuspruch gefunden.

Einmal_Agility-WM-und-zurueck_04

Am Dienstag, kurz nach Mitternacht ging die Expedition Agility-WM los.Wir hatten bis Donnerstagnachmittag gut zu tun. PC und Notebook anschließen, Netzwerke erstellen, Programmfeinheiten einstellen, Fehlerquellen analysieren und nicht funktionierende Abläufe zu reparieren. Kurzum, wir hatten gut zu tun. Am Ende lief unser System stabil und fehlerfrei. Tatkräftige Hilfe und Unterstützung fanden wir in Sylvia Bartz und Sandra Witt aus dem LV Hamburg, die kurzer Hand von uns „zwangsverpflichtet“ wurden.

Unter unserem Raum befand sich die Anlage der Firma Alge, die die Zeitmessung und Auswertung übernommen hatte und die Anlage der Firma Bildflug, die für die Darstellung auf den Videoleinwänden zuständig war. Um es vorweg zu nehmen, die Zusammenarbeit mit DVG-Webmaster Günter Bertels und dem Schweizer Tobias Waldmeier hätte besser nicht sein können. Tobias war der Administrator für die Präsentation. Der arme Kerl wurde durch Fehler in der Software fast zum Wahnsinn getrieben. Mehrfach hallte der Ausruf zu uns nach oben: „Wäre ich bloß Gärtner geworden!“ Leider störte das Problem der Präsentation den sonst guten Gesamteindruck ein wenig.

Einmal_Agility-WM-und-zurueck_01

Ich kann versichern, alle „Staff“´s egal wo sie eingesetzt waren, haben tolle Arbeit geleistet und der Einsatz war beispielhaft. Leider haben, wie es ja immer so ist, einige Helfer wohl den Mund zu voll genommen und sind teilweise ohne Entschuldigung einfach nicht erschienen. Das wirft natürlich eine noch so gute Personalplanung über den Haufen und reißt große Löcher auf. Ich nenne so etwas unsportlich und unkameradschaftlich.

Einmal_Agility-WM-und-zurueck_03

Ich habe vier Weltmeisterschaften live erlebt. 1999 in Dortmund als Zuschauer, 2002 und 2003 in Dortmund und Lievin als Mitglied des deutschen WM Teams und jetzt 2010 als Helfer. Es sind tolle Erfahrungen die ich machen durfte. Auf keiner WM habe ich wie am Freitag und Samstag so einen fast teilnahmslosen, deutschen Zuschauerblock erlebt wie dieses Jahr. Anderen Nationen, wie die z. B. die Österreicher, Schweizer und auch andere, haben Partystimmung gemacht oder standen beim gemeinsamem WM – Tanz in der ersten Reihe, nur im deutschen Block sah es teilweise aus wie auf einer Trauerfeier. Hier sollten alle Kritiker, die sich über das eine oder andere Problem lautstark beschwert haben, einmal drüber nachdenken.

Einmal_Agility-WM-und-zurueck_02

Am Sonntag ging es dann um 19:00 Uhr direkt zurück in den Norden und um 1:00 Uhr wurde die Expedition Agility–WM müde aber zufrieden beendet.

Jörn Kahlmann
OfA LV Hamburg

(Fotos: Jörn Kahlmann / Andreas Rieschick)

 

 

 

Agility-Bundessiegerprüfung 2010

20.06.2010

Am 20.Juni 2010 wurde die BSP Agility im LV Hamburg durchgeführt. Ausrichter war der MV HSV Groß Grönau. Als Leistungsrichter wurde Rosi Bartelsen aus dem LV Schleswig-Holstein und Jörn Kahlmann OfA LV Hamburg berufen. Der Ausrichter war Garant für eine professionell geplante und durchgeführte Veranstaltung. Die gestellten Parcours stellten eine anspruchsvolle Herausforderung für Hund und Mensch dar.

260 Starter aus ganz Deutschland stellten enorm hohe Anforderungen an das Organisationsteam. Aber der MV Groß – Grönau wäre nicht der MV Groß – Grönau, wenn sich dort durch diese Zahlen irgend jemand aus der Ruhe bringen lassen würde. Alles lief reibungslos. Die Teilnehmer zeigten sich sehr diszipliniert. Alle waren pünktlich am Start. So macht Agility Spaß.

Bemerkenswert war festzustellen, dass sehr viele Funktionsträger als Starter an der BSP teilgenommen haben. Fast alle Landesverbände waren durch ihre OfA´s vertreten. Es waren spannende Läufe und tolle Leistungen zu sehen. Dank der Teilnehmer aus den Landesverbänden Westfalen und Schleswig – Holstein war auch für gute Stimmung vor und nach den Läufen gesorgt. Die Moderation tat ein Übriges.

BSP_Agility_2010_02

Der Landesverband Schleswig – Holstein war der Abräumer der BSP. Stellte der Landesverband doch gleich drei Bundessieger.

Die Bundessieger bei den Erwachsenen:
Large: Klaus Braun mit Border Collie Artos, GHV Flensburg
Medium: Stehanie Tiemann mit Manchester Terrier Chilly, HSV Marl Frentrop
Small: Joana Behnke mit Sheltie Biene, VfH Wasbek

Leider konnten wir nur elf jugendliche Starter begrüßen. Hier hätte ich mir doch ein größeres Teilnehmerfeld gewünscht. Gibt es tatsächlich nicht mehr Jugendliche in der A 3 ?? Aber auch diese jungen Teilnehmer zeigten hervorragende, spannende Läufe und brauchten sich mit ihren Leistungen nicht zu verstecken.

Die Bundessieger bei den Jugendlichen: (Geballte Mädchenpower)
Large: Alexandra Opitz mit Mix Nicki, GHSV Wildbahn
Medium: Valerie Kerhecker mit Krohmfortländer Cisko, Agility Freunde Rhein Main
Small: Anike Schaller mit Mix Paula, PHV Lübeck.

Herzlichen Glückwunsch !!

BSP_Agility_2010_01

Die kompletten Ergebnislisten und Parcours sind auf der Homepage des DVG und des LV Hamburg nachzulesen (s.u.)

Ich bedanke mich, auch im Namen des Präsidiums des LV Hamburg bei den Organisatoren und Helfern des HSV Groß Grönau für eine tolle Veranstaltung und bei den ALR für die geleistete Arbeit .Den Platzierten, wie auch allen anderen Teilnehmern wünsche ich viel Glück und Erfolg bei den weiteren sportlichen Aufgaben.

Jörn Kahlmann
OfA-LV-Hamburg

 

Ergebnisse:
Bundessiegerprüfung: Small, Medium, Large
Bundesjugendsiegerprüfung: Small, Medium, Large

Parcourspläne:
A-Lauf: Small, Medium, Large
Jumping: Small, Medium, Large

Viele weitere Foto: hier (alle Geschichte von Mirco Wedemeier, HSV Groß Grönau)

 

 

 

Meisterschaften bei Wind und Wetter

1./2.05.2010

10050102_Agi_Elmshorn_1

  • Am ersten Maiwochenende richtete der PHV Elmshorn sein erstes Agilityturnier dieses Jahres aus. Schon im Vorfeld wurde mächtig gearbeitet, damit es zu einem unvergesslichen Event wurde. Denn es war kein normales Turnier: Am 1. Mai fand der 2. Qualifikationslauf zur Vereinsmeisterschaft der Region Hamburg statt und am 2. Mai war der Polizeihundeverein Ausrichter der Hamburger Landesverbandsmeisterschaft Agility. Also viel zu tun für alle fleißigen Helfer, die ihr Bestes gaben. Schon am Freitagabend waren die ersten Teilnehmer eingetroffen und bauten ihre Zelte auf, die sie am nächsten Tag nicht nur vor Sonnenstrahlen schützen sollten, denn der Wetterbericht versprach leider nichts Gutes.

    Am Samstagmorgen ging es also nach einer freundlichen Begrüßung bei noch trockenem Wetter los. Der Leistungsrichter für den heutigen Tag, Jörn Kahlmann, stellte schöne, aber dennoch anspruchsvolle Parcours, welche die meisten Teilnehmer mit Bravour meisterten. Es ging schließlich darum, Punkte für die Mannschaft zu sammeln. Während die Vereine bei den Läufen ihrer Teams mitfieberten, heizte Hans-Hermann Förster als Sprecher den Zuschauern ordentlich ein. Die Stimmung war trotz des einsetzenden Regens super. Besonders stachen die Schwarzenbeker „Red Devils“ mit ihren Jubelschreien hervor. Nach anspruchsvollen A-Läufen und schnellen Jumpings kam das Unfassbare: Es fing an zu hageln! Große Hagelkörner und strömender Regen erschwerten das Laufen. Trocken blieb da keiner, aber Agilitysportler sind hart im Nehmen. Zum Abschluss also noch ein schnelles Spiel, bei dem die Vorliebe des Richters für lange, gerade Tunnel deutlich wurde. Trotz des matschigen Bodens hatte bei diesem Spiel jeder seinen Spaß, auch wenn er nass und ohne Atem am Ziel ankam.

    Der Höhepunkt der abschließenden Siegerehrung war die Bekanntgabe der Mannschaftsergebnisse: Die „Trittauer Sputniks“ konnten ihren Vorsprung vor dem Kiebitzreiher „A-Team“ und „jump4joy“ Norderstedt sichern. Herzlichen Glückwunsch! Der alles entscheidende 3. Qualifikationslauf findet dann am 12. Juni beim NPV Altona statt.

    Ein großer Dank gilt Jörn Kahlmann, der bei Wind und Wetter auf dem Parcours stand und uns schöne Läufe bescherte. Auch bedanken müssen wir uns bei unserem Gast-Moderator Hans-Hermann, der durch gekonnte Kommentare die Mannschaften anfeuerte und die Stimmung trotz des Regens oben hielt, so dass der Satz des berühmten Heinz Erhardt „Ich habe Humor, ich habe sogar trockenen Humor – aber nicht in einer nassen Hose!“ hier nicht zutraf.
    Nach diesem Tag waren sicherlich alle froh, endlich ins Trockene zu kommen, aber das Turnierwochenende war noch nicht zu Ende!

    Sonntag - Tag der Entscheidung – der Tag, auf den schon viele gespannt gewartet haben, oder anders gesagt: Der Tag der Hamburger Landesverbandsmeisterschaft Agility.Schon früh morgens sah man angespannte Gesichter am Parcoursrand, bei der Meldestelle oder im Wald beim Gassi-Gehen. Wenigstens das Wetter hatte sich beruhigt und sogar die ersten Sonnenstrahlen kamen durch. Das sollte Grund zur Hoffnung geben Als Leistungsrichter konnten wir an diesem Tag den Obmann für Agility des DVG Jörg Thenert begrüßen, der extra aus Niedersachsen angereist war. Nach einer Begrüßung durch unseren heutigen Sprecher Jörn Kahlmann, der die Trillerpfeife gegen das Mikrofon getauscht hatte, ging das Turnier mit den A-Läufen der Beginner, Einser und Zweier los. Man sah schöne, souveräne Läufe und konnte erkennen, dass so manch ein Team es noch weit bringen würde. Dann war es endlich so weit, die Teilnehmer der LSP durften zu feierlicher Musik und viel Applaus einmarschieren und wurden namentlich vorgestellt. Der Richter sprach noch ein paar nette Worte, welche die Starter aber auch nicht beruhigten.

    Die Anspannung konnte niemand mehr verstecken, als sie den anspruchsvoll gestellten A-Lauf abgingen. Zuerst liefen dann die Large; die Medium- und Small-Starter sollten ihren eigenen Parcours bekommen.Nach und nach gingen die ersten Teams an den Start und wurden von ihren Fans angefeuert. Hatten sie die Läufe sicher ins Ziel gebracht, empfing sie tosender Applaus, aber auch enttäuschte Gesichter verschwanden durch den mitfühlenden Beifall schnell. Die Anstrengungen des ersten Laufes mussten nun aber rasch vergessen werden, denn schon stand ein schneller Jumping, der die eine oder andere Verleitung aufzuweisen hatte, auf dem Programm. Die Spannung stieg mit jedem Lauf, da in umgekehrter Reihenfolge der Platzierungen des A-Laufes gelaufen wurde. Die Starter setzten sich ganz schön unter Druck, schließlich ging es auch darum, eine Fahrkarte zu Bundessiegerprüfung zu ergattern, die in diesem Jahr sogar im Norden stattfindet, ausgerichtet vom HSV Groß Grönau, Am Ende jeder Kategorie standen nun also die Gewinner fest und wurden von ihren Freunden, Fans und Mitstreitern gefeiert.

    Und hier sind die Hamburger Landessieger:
  • In der Kategorie Large sicherte sich Anu Eloranta vom NPV Altona mit ihrem Kaamos den Titel, gefolgt von Peter Kuratnik und Emma, ebenfalls vom NPV Altona, und Sylvia Bartz und Amy vom HSV Groß Grönau.

    Bei den Medium-Startern holte sich Nicole Weber vom PHV Alstertal mit ihrem Asterix den Sieg. Vize-Landessiegerin wurde Lisa-Kristin Schierloh mit Quincy vom PHV Elmshorn, gefolgt von Ulrike Behrmann und Henry vom HSV Kiebitzreihe auf dem 3. Platz.

    Katharina Wolkenhauer vom PHV Alstertal war bei den Smalls gleich doppelt erfolgreich. Mit ihrer Jule wurde sie Landessiegerin und mit Wolke landete sie auf Platz 3. Den 2. Platz errangen Christiane Schauer und Bonny vom NPV Altona.

Herzlichen Glückwunsch!

Nach diesen aufregenden Stunden konnten nun auch ein weiteres Mal die Beginner, Einser und Zweier bei einem Jumping ihr Können beweisen und schöne Läufe zeigen. Zuletzt stellte Jörg Thenert ein interessantes Spiel für alle, bei dem man sich aussuchen konnte, von welcher Seite die Sprünge genommen werden. Damit wurde ein schöner Tag abgerundet. Bei der anschließenden Siegerehrung nahmen die Gewinner stolz ihre Pokale entgegen, die ihnen vom Präsidenten des Landesverbandes Hamburg, Wolfgang Pahl, der speziell für diesen besonderen Anlass nach Elmshorn gekommen war, überreicht wurden. Die Landessieger hatten es besonders schwer: Nach beendetem Geschichtehooting auf dem Treppchen mussten sie aufgrund der großen Wanderpokale ganz schön schleppen.

Abschließend möchten wir noch Danke sagen:

  • unserem Leistungsrichter Jörg Thenert für die vielen schönen Parcours, die der Landesverbandsmeisterschaft mehr als gerecht wurden;
  • unserem Sprecher Jörn Kahlmann, der seinem Moderationsvorgänger in nichts nachstand und seinem Richterkollegen freundlicherweise das bessere Wetter überlassen hat;
  • Andreas Rieschick, der immer für eine schnelle Auswertung sorgte und die Zeit fest im Griff hatte;
  • und allen fleißigen Helfern - ob am Parcours, in der Meldestelle, im Sprecherzelt oder in der Küche – für ein gelungenes Wochenende!

Lisa-Kristin Schierloh
(PHV Elmshorn)

(Foto: Birgit Schupp)

 


Agility - Saisonauftakt im LV Hamburg

17./18.04.2010

10041819_Agi_Ahrensburg_1

Am Wochenende 17./18.4.2010 fand beim GHSV Ahrensburg der Agility – Saisonauftakt im LV Hamburg statt.

Der Verein, unter neuer Leitung, hatte perfekte Planungs- und Organisationsvorarbeit geleistet. Außerdem an beiden Tagen strahlend blauer Himmel und Sonnenschein, besser geht es nun wirklich nicht.

Trotz des lang anhaltenden Winters mit dadurch bedingten schlechten bis gar keinen Trainingsmöglichkeiten zeigten die Sportler tolle Leistungen. Auch die Stimmung war an beiden Tagen sehr gut. Alle Leistungen wurden ausgiebig beklatscht, was in der letzten Zeit leider nicht mehr sehr häufig zu beobachten war. Hoffentlich bleibt es so.

Anerkennung und Dank für die Organisatoren und allen fleißigen Helfern rund um den Parcours und in der Kantine.

Es war rundum ein gelungenes Turnierwochenende und macht Spaß auf mehr!

10041819_Agi_Ahrensburg_2

Jörn Kahlmann
OfA – LV - Hamburg

(Fotos: Uwe Rosenstock)