DVG_Transparent
Top
Left1
Left
 
Right1

Berichte - Vielseitigkeitssport im Landesverband Hamburg

 

 

Bericht zur BPS IPO 2018

21.-22.04.2018

    Um es vorweg zu nehmen. Wer es vorher gesagt hätte, dass die BSP für den Landesverband Hamburg so verlaufen würde, dem hätte man es nicht geglaubt! Wir wollten bei der BSP starten und uns gut präsentieren. Aber der Reihe nach. Nachdem sich Karen Anne Bukowski und Berti Sotzek bei der LAP 2017 für die Bundessiegerprüfung 2018 in Gelsenkirchen qualifiziert hatten, ging es daran die Trainingsplanung in Angriff zu nehmen.

    Leichter gesagt als getan. Der Wettergott hatte leider kein Einsehen mit den Hundesportlern. Nicht nur, dass im Vorwege das Fährtengelände durch den Dauerregen nicht zur Verfügung stand, auch einige Sportplätze waren schlicht weg "nicht bespielbar". Anfang April konnten wir dann mit Beziehungen über das Bezirksamt Eimsbüttel und Platzwarte doch noch in Stadien trainieren.

    Dies Training verlief bis auf kleine Ausrutscher recht gut. In erster Linie führte es dazu, dass die relativ unerfahrenen Hundeführerinnen Sicherheit im Umgang mit den Stadionausmaßen bekamen. Die Fährtenausbildung wurde von den Teilnehmern in Eigenregie übernommen. Bei Berti unterstützte Ralf Meins und Gerry Blunck, bei Karen war ich an ihrer Seite.

    Auch in Gelsenkirchen stand als erstes eine kleine Fährtenarbeit auf dem Programm. Ein staubiger Acker bei 28 Grad in der Mittagssonne. Es war nicht einfach, was den Hunden beim letzten Training angeboten wurde. Beide Hunde zeigten hier ihre gute Ausbildung und behielten ihre positive Grundeinstellung für die Fährte. Am Freitag standen das Probetraining im Stadion und die Auslosung auf dem Programm. Beim Probetraining kam es auch darauf an, dass die Wege der Hundeführerinnen stimmig waren, um den Hunden die richtigen Impulse zu geben. Hier half es, dass wir mit unserem Training erst gegen Mittag beginnen durften. Die Analyse der Vorgruppen und eine intensive Besprechung im Vorwege hatten zur Folge, dass das Training ohne Fehler verlief. Hier ein besonderer Dank an Ralf und Matthias.

    Spannung nochmals bei der Auslosung. Das erste Los, welches der Mannschaftsführer zieht, hatte die Nr. 2. So das unsere Starter als zweites Team die Startlose ziehen durften. Berti und Karen zogen dann Lose, die Unterordnung und Schutzdienst für den Samstag und die Fährte am Sonntag vorsahen. Als erstes musste Berti mit ihrem Bowy antreten. Bei der Unterordnung lief leider nicht alles wie erhofft. Bei den Bringübungen zeigte der Rüde leider kein Vorsitzen. Durch die Zusatzhörzeichen wurde die Bringübung zu ebener Erde ganz entwertet. Eine Wertnote im "Befriedigend" war die Folge. Zum Glück konnte Berti den Hund zum Schutzdienst wieder stabilisieren, so dass diese Abteilung mit kleinen Fehlern im hohen gut abgeschlossen werden konnte.

    Am Nachmittag musste Karen bei 27 Grad mit Catlyn an den Start. Die Hitze ignorierte die Hündin glücklicherweise und zeigte eine vorzügliche Unterordnung, in der es für einzelne Übungen Szenenapplaus gab. Über den Schutzdienst, der die höchste Bewertung der Veranstaltung mit vorzüglichen 98 Pkt. erhielt, braucht nicht viel gesagt werden. Es passte! Nach diesen Ergebnissen war vieles für Karen möglich. Aber jeder Hundesportler kennt die Tücken der Fährtenarbeit und die Hilflosigkeit der Hundeführer in der Entfernung von laaangen 10 Metern. In der Abteilung A musste Catlyn um 07.00 Uhr, im 60 km entfernten Gelände beginnen. Das bedeutete mit Vorlauf 04.00 Uhr aufstehen. Wer glaubt, dass das Gelände noch etwas vom Tau der Nacht hatte, der irrt sich. Der Acker war schon um diese Zeit staubtrocken. Trotzdem zeigte sich Catlyn sehr sicher bei der Fährtenaufnahme und dem Halten der Fährte. Nachdem sie auch die Gegenstände mustergültig verwiesen hatte, konnte es eigentlich keine Entwertung geben. 100 waren auch den Lohn der Arbeit. Damit war Karen und Catlyn mit 294 Punkten zu dieser Zeit vorn.

    Berti hatte eine Fährte in der 11.00 Uhr Gruppe. Die Bodenbeschaffenheit war auch hier staubiger Acker. Bowy zeigte hier seine Sicherheit in der Fährte. Bis auf kleine Fehlerchen bei der Suche zeigte er sich souverän. Der LR vergab 98 Punkte. Ein schöner Abschluss für Berti.

    Am Ende der Veranstaltung waren sich alle Beteiligten einig, es war in der Vorbereitung sehr anstrengend, es hat sich gelohnt und mit dem Ergebnis hat die Hamburger Mannschaft mehr erreicht als erwartet. Berti hat mit 258 Punkten den 35. Platz errungen. Da am Sonntag kein anderer Starter die 294 Punkte von Karen und ihrer Catlyn übertreffen konnte, wurde sie verdient Bundessiegerin 2018.

    Ein großer Erfolg für das Team. Aber auch ein schöner Erfolg für Hamburg, den letzten Bundessieger konnte Hamburg im "letzten Jahrhundert" stellen.

    BPS IPO 2018

    Unser Dank geht natürlich an alle Unterstützer, die diese Leistung möglich gemacht haben und an Berti`s Mann Hans Jürgen, unseren Fotografen.

     

    F. Bukowski

    -Mannschaftsführer-

     

    (Foto: Hans Jürgen Sotzek)