DVG_Transparent
Top
Left1
Left
 
Right1

Berichte - Vielseitigkeitssport im Landesverband Hamburg

 

 

IPO-FH Pokal 2016 in Geesthacht

03./04.12.2016

    Am 03./04.12.2016 fand im Mitgliedsverein Geesthacht der IPO-FH Pokal des LV Hamburg statt. An diesem Wochenende hat ein Herr Namens Petrus deutlich Einfluss auf die Verhältnisse vor Ort genommen. Die Temperaturen sanken in den Nächten auf - 6°C.

    16120304_IPOFHPokal_01

    Als die Fährtenleger am Samstag ihre Arbeit aufnahmen, fanden sie deutlich hart gefrorenes Geläuf vor. Ich glaube, ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass wir Vier an beiden Tagen Schwerstarbeit leisten mussten. Das Schöne war, dass sich die Arbeit deutlich gelohnt hat. 11 Teams gingen an den Start, 8 in der Stufe IPO-FH und 3 in der Stufe FH 2. Die Leistungen, die dort zu bewundern waren, waren die Mühe wirklich wert. Trat man nach 3 Stunden Liegezeit an das Abgangsfeld, war viel zu sehen, nur leider kein Fährtenverlauf. Was die Fellnasen daraus machten, war schon Klasse. Wo wir Menschen nichts erahnen konnten, suchten die meisten Hunde bei hoher Anstrengung die Fährten aus.

    Ich ziehe meinen Hut vor dem, was uns die Teams da gezeigt haben.

    16120304_IPOFHPokal_02

    Eine Liga für sich war mal wieder der Aik vom Rio Negro, er geleitete seinen Hundeführer Michael Tomczak nahezu sicher über den für uns nicht vorhandenen Fährtenverlauf. Der Rüde brachte es nach zwei erfolgreichen Suchen auf die Traumpunktzahl von 199 Punkten. Auch die folgenden Starter, Klaus-Jürgen Glüh und Martin Rodzoch, zeigten einen hohen Ausbildungsstand Ihrer Hunde. Die danach platzierten Teams konnten mit dem, was ihre Hunde geleistet haben, aber auch durch-aus zufrieden sein.

    Auch die Teams, die "nur" in der FH 2 gestartet sind, konnten die sachkundigen Zuschauer deutlich von dem Können Ihrer Hunde überzeugen. Hier ist der Martin Rodzoch mit seinem Nachwuchshund Peter Maffay vom Schloßberg hervorzuheben. Er hat mit seinem 1,5 Jahre alten "Maffay" vorzügliche 98 Punkte am Samstag ersucht. Respekt mein lieber Martin, Respekt. An das Ergebnis kam Kerstin Bock mit ihrer Hündin nicht heran, aber auch sie wusste mit Ihrer Lexa zu überzeugen und sicherte sich mit 90 Punkten erstmalig das Ausbildungskennzeichen FH 2 und die Qualifikation für die LV FH Meister-schaft 2017.

    Den LV-HH internen IPO FH Pokal gewann "unser" LRO..mit Hund.

    16120304_IPOFHPokal_03

    Die eingesetzten Leistungsrichter Harald Polomsky und Wolfgang Pahl hatten an diesem Wochen-ende ein gutes Händchen. Sie ließen die widrigen Bedingungen in Ihre Urteile mit einfließen und konnten somit ihre Kompetenz beweisen. Ich weiß nicht, ob es mir als Fährtenleger zusteht dieses zu sagen, aber ich fand das, was Ihr dort gemacht habt, richtig Klasse.

    Das gleiche gilt auch für mein Fährtenlegerteam Sören Roggenbau, Ole Peters und Evelyn Kleindopp. Das war kein leichtes Wochenende für Euch. Ihr habt es gerockt und euch bei den Hundeführen mit Sicherheit ein vorzüglich verdient. Ich danke Euch und auch Anja Adolphsen und Kerstin Bock, die Damen haben sich kurzfristig bereit erklärt, die Verleitungen zu legen, für diesen Einsatz.

    16120304_IPOFHPokal_04

    Ein vorzüglich hat sich auch mal wieder der GHV Geesthacht verdient. Das Gelände, die Bewirtung und das Drumherum waren, wie immer in Geesthacht, einfach Spitze.

    Ich hoffe sehr, dass auch im nächsten Jahr ein weiteres Kapitel in diesem Pokalkampf geschrieben wird.

    Torsten Müller

    Fährtenleger und einweisender Leistungsrichter

 

 

 

Abschied

13.10.2016

    Angie-Jirka ist leider nicht mehr unter uns. Nadine Faje musste ihre treue Malinoishündin am 13. Oktober 2016 zur Regenbogenbrücke ziehen lassen.

    Nadine und Angie haben den Landesverband Hamburg neun Jahre lang auf vielen hochklassigen Wettkämpfen vorzüglich vertreten.

    Ob bei Landesmeisterschaften, Bundessiegerprüfungen, der dhv-Deutschen Meisterschaft oder der Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaft, Angie war immer dabei.

    Der Landesverband Hamburg wird Angie in liebevoller Erinnerung behalten.

 

Kleine Fährtenweiterbildung des LV Hamburg

17. Juli 2016

Am 17.07.2016 fand beim PHV Lüneburg eine Weiterbildung im Bereich der Fährtenausbildung statt. Diese Veranstaltung wurde im Schwerpunkt für die Vereine Groß Grönau, Walddörfer und Lüneburg durchgeführt. Auslöser der Idee war die Tatsache, dass in diesen Vereinen seit geraumer Zeit Fährtenausbildung, neben dem Sportangebot außerhalb des IPO Bereichs, angeboten wird.

Aufgekommen ist der Gedanke während der Abfrage zur Weiterbildung der Fährtenleger im Bereich des Landesverbandes Hamburg. Zu dieser Weiterbildung sollten erfahrene Hundeführer im Fährtenbereich gemeldet werden. Im laufenden Briefwechsel wurde dann die Idee geboren, auch etwas für die Basisausbildung in diesem Bereich zu tun.

160717_Faehrte_01

Da hier die 1. Vorsitzende Sandra Bryndel aus Lüneburg eine treibende Kraft war, bat ich sie, die Terminabsprache mit den oben genannten Vereinen voranzutreiben. Sandra kam mit den anderen Vereinen überein, den 17.07. als Durchführungstermin auszuplanen. Weiterhin erklärten sich die Lüneburger bereit, ihr Vereinsheim mit der Bewirtung zur Verfügung zu stellen.

Ich hatte die interessante Aufgabe, 13 Hundesportlern ein wenig die Idee der Fährtenarbeit näher zu bringen. Inhalte in den dann folgenden 6,5 Stunden waren unter anderem: Rahmenbedingen für das Fährten, eigene Zielsetzung, Junghundaufbau, weiterführende Trainingsinhalte, Gegenstandsarbeit und, wen wundert es wenn ein Leistungsrichter mit der Durchführung beauftragt wird, ein wenig Regelkunde aus der gültigen Prüfungsordnung.

Aus meiner Sicht waren es sehr kurzweilige Stunden in Lüneburg. Die Sportler verfügten über sehr unterschiedliche Erfahrungen. Es kam zu einem sehr guten Gedankenaustausch und vielleicht wunderte sich auch der ein oder andere, wie sehr man sich um das Fährten Gedanken machen kann oder auch muss. In so manchen Gesicht sah ich doch ab und an ein " Ah" oder auch ein "Oh".

Kurzum, mir hat der Tag sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich am Ende mit Sicherheit mehr als eine Million Worte verbraucht hatte.

Ein kleiner Praxisanteil rundete aus meiner Sicht den Tag dann ab. Hier konnte man sich in der Praxis nochmal in Teilen das vorher Gehörte anschauen.

Ich fuhr dann zufrieden nach Hause, ob es den Teilnehmern auch so ging kann ich natürlich nicht sagen, sie suggerierten es mir wenigstens in ihren Äußerungen. Weitere Unterstützung wurde angeboten, nun liegt es an den jeweiligen Vereinen, diese auch einzufordern.

160717_Faehrte_02

Am Ende ein herzliches Dankeschön an die anwesenden Sportler für das Interesse und für die Mitarbeit. Ein dickes Lob geht natürlich an Sandra und ihrem fleißigen Team für die Organisation und die Bewirtung mit dem leckeren Essen..

Sollte dieser Bericht auch in anderen Vereinen Begehrlichkeiten geweckt haben, nehmt mit mir oder unserem Vorstand Verbindung auf. Ich bin gern bereit, dieses anderswo zu wiederholen.

Mit sportlichem Gruß

Torsten Müller

Wem gehört denn der Hund?

Bundessiegerprüfung IPO 2016

20.-22. Mai 2016

Vom 20.05. bis 22.05.2016 fand in Auderath die BSP IPO statt. Für den Landesverband Hamburg hatten sich Hannelore Fritz mit Bazooka unter Schwarzer Flagge und Bärbel Wingberg mit Gucci von der Donau über die Landesausscheidungsprüfung qualifiziert. Zu dem Team gesellte sich noch Detlef Haase mit Iram vom Brunsbeker Land, der sich als Teilnehmer der DVG Mannschafft bei der VDH DM qualifiziert hatte. Mir wurde die Ehre zu Teil, den Posten des Mannschaftsführers für die Sportskameraden wahrzunehmen. Im Vorfeld zur BSP wurde ein sehr umfangreiches Trainingsprogramm durch die Sportfreunde des PHV Hamburg auf die Beine gestellt. Bedingt durch Richterverpflichtungen, eigenen Prüfungen und den Vorbereitungstrainings für die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft, war ich sehr froh über diese tolle Unterstützung. Ich bedanke mich bei Ralf Meins und Gerry Blunk für das gezeigte Engagement. Trotz des engen Terminplanes konnte ich mit den Startern wenigstens zweimal in die Fährte gehen und mir dort ein Bild über den Leistungsstand der Hunde machen. Für das benötigte Gelände, bedanke ich mich bei Marco Dausel.

Vor Ort in Auderath begann die BSP wie gewohnt am Freitag mit dem Training im Stadion. Am Abend folgte dann die Auslosung. Hierbei stellten wir fest, dass wir das Losen auch mit in den Trainingsplan für das nächste Jahr aufnehmen müssen.

Am ersten Wettkampftag, war Bärbel in der Fährte gefordert. Hanni und Detlef hatten B und C im Stadion. Gucci suchte sehr gute 91. Hanni erreichte in der Abteilung B 90 und in der Abteilung C 81 Punkte, zu Hanni´s Schutzdienst komme ich später nochmal zurück. Detlef erreichte in beiden Abteilungen 84 Punkte. Am Sonntag gesellten sich dann zu den Punkten vom Samstag bei der Bärbel noch 91 Punkte in B und 81 Punkte in C hinzu. Hanni erreichte in der Fährte 96 Punkte und Detlef 98 Punkte. So hatten am Ende alle drei Teilnehmer mit guten Gesamtergebnissen einen Platz im Mittelfeld sicher. Das nicht alle so zu hundert Prozent zufrieden waren dürfte klar sein. Aus meiner Sicht wurden aber ansprechende Leistungen gezeigt. Die Bärbel zeigte bei Ihrer Vorführung in der Unterordnung eine sehr gute Performance. Die Beiden waren ein tolles Team und erhielten zu Recht sehr viel Applaus für ihre Darbietung. Der Iram überzeugte mit einer hervorragenden Nasenarbeit und auch der Schutzdienst war bis auf die Klopfer sehr überzeugend. Ja und dann noch die Hanni.

Tolle Suche, schöne Unterordnung und ein Schutzdienst den sie in ihrer Karriere mit Sicherheit nicht mehr vergisst. Als Hanni oben in der Erwartung auf den Helfer im zweiten Teil Stand und plötzlich einen Hund laufen sah war ihr Gesichtsausdruck unbezahlbar. In der Gedankenblase über ihren Kopf war zu lesen: "Wem gehört denn der Hund?", oder "wo kommt denn der Hund der da läuft her?".

Was war passiert? Bazooka hatte schon auf dem Weg zur Markierung nicht die allergrößte Lust Frauchen zu folgen. Hanni benötigte durchaus das eine oder andere Hörzeichen, um die Hündin bei sich zu behalten. An der Markierung angekommen, saß sie dann zunächst artig neben Hanni, dann stand sie und dann war das Halsband nicht mehr in Hannis Hand. Der Helfer machte seine Vertreibungslaute und Bazooka machte sich zunächst unbemerkt von der Hundeführerin auf dem Weg um den Bösewicht zu stellen. Als Hanni realisierte was passiert ist war die Verwunderung doch deutlich zu sehen. Das Hanni sich am meisten über den Fauxpas geärgert hat, muss ich wohl nicht erwähnen.

Die Veranstaltung als solche war gut organisiert und es gab viele engagierte Helfer vor Ort. Zu den zum Teil tollen Leistungen der Teams kam eine sehr überzeugende Helfertätigkeit. Beide Schutzdiensthelfer machten einen tadellosen, gleichmäßigen Job und das über die gesamte Distanz der Veranstaltung. Hut ab.

Die Richterkollegen machten aus meiner Sicht ebenfalls einen tollen Job. Hans Jürgen Freitag war, wie gewohnt mit gutem Auge im Schutzdienst unterwegs. Die Teams mussten sich die Punkte dort hart erarbeiten.

Was Kollege Sören Roggenbau in der Unterordnung zeigte war für mich extra Klasse. Sicher, es gab ein geteiltes Echo zu seinen Bewertungen, die einen fanden es richtig toll, die anderen monierten ein abdriften zum DMC, oder störten sich an den Beschreibungen. Sören hat allen klar gemacht, das nur der frei und freudig arbeitende Hund, welcher auch technisch gut ausgebildet ist, ein vorzüglich erreichen kann. Es wird mit Sicherheit noch viel darüber gesprochen und diskutiert werden. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich vor dieser Leistung den Hut ziehe, welche Sören über zwei Tage gezeigt hat.

Zum Schluss komme ich nochmal zurück zu "meiner" Mannschaft. Ich habe die 3 Tage mit euch und den Helfern und Trainern aus den Vereinen sehr genossen. Es hat mir Spaß gemacht die Tage mit euch zu verbringen.

Ihr ward ein sehr sportliches und faires Team. Vielen Dank an Euch.

Torsten Müller

Mannschaftsführer

Eva reloaded.

06. Dezember 2015

Am 05. und 06.12.2015 fand beim GHV Geesthacht der IPO-FH Pokal des Landesverbandes Hamburg statt. An zwei sehr windigen Tagen stellten sich neun Sportler mit ihren Fellnasen den kritischen Augen der Leistungsrichter. Auf gutem, aber nicht anspruchslosen Gelände wurden zum Teil herausragende Suchleistungen gezeigt. Die höchste Punktzahl nach zwei Suchen erreichte Michael Tomczak, welcher als Gast gestartet ist, mit seiner Schäferhündin Wicky. Das Team suchte vorzügliche 194 Punkte.

Unsere Eva zeigte deutlich nach ein paar Jahren Abstinenz, dass mit ihr und ihrer Ausbildung immer zu rechnen ist. Mit ihrer Hündin Besen Birog erreichte sie vorzügliche 193 Punkte und war damit die Gewinnerin des IPO-FH Pokals des Landesverbandes. Evas Hündin zeigt, wie schon ihre Vorgängerinnen, einen hervorragenden Ausbildungsstand. Kurz gesagt, Eva reloaded...

Auf den dritten Platz kam unser FH Landessieger Klaus-Jürgen Glüh mit seiner Lambada (Lenny). Das Team suchte an den beiden Tagen sehr gute 188 Punkte.

Die Plätze dahinter belegten Barbara Spang mit Tamina 183 Punkte, Michael Heins mit Enya 178 Punkte, Dagmar Eggert mit Carla 170 Punkte. Für die Sportfreunde Doris Niestedt, Uta Keßler und Kathrin Steinke reichte es an diesem Wochenende leider nicht zu einem Ausbildungskennzeichen.

Das Schöne an so einer Fährtenveranstaltung ist, dass man sich vorkommt wie in einer großen Familie. Neid und Missgunst gibt es in diesem Kreis nur sehr selten. Es war an diesem Wochenende bei aller Anspannung gut zu beobachten, wie sich untereinander über die guten Ergebnisse gefreut wurde. Da wo es nicht so gut lief waren tröstende Worte zu vernehmen.

Dem 1. Vorsitzenden Wolfgang Eggert und seinem Team vom durchführenden Verein GHV Geesthacht kann ich als Leistungsrichter nur ein vorzüglich aussprechen. Ihr habt mal wieder eine ganz tolle Veranstaltung für unseren Sport hingelegt. Wolfgang so etwas kann man nicht lernen, so etwas liegt im Blut. Herzlichen Dank an Dich und Dein Team!

Am Ende der beiden Tage waren sich die Durchführenden einig, es war richtig, diesen Pokalkampf kurzfristig wieder durchzuführen. Hans Schmidt, Landesvize und Prüfungsleiter, war über das gesamte Wochenende hoch motiviert und gut gelaunt und trug so zur guten Gesamtstimmung bei.

Ein großes Lob geht auch an unser Fährtenlegerteam. Die Sportfreunde Evelyn Kleindopp, Kerstin Bock, Rainer Zabel, Manfred Pils, Ole Peters und Alexander Findeisen stellten sich an beiden Tagen in den Dienst des Hundesports und sorgten mit ihrem Engagement für sehr gute Bedingungen im Fährtenverlauf.

Naja am Ende will ich auch die Leistungsrichter nicht ganz unerwähnt lassen. Der Präsident persönlich gab sich die Ehre, am Sonntag zu richten. Am Samstag durfte ich ran.

In der Hoffnung, dass dieses Event auch in 2016 stattfindet verbleibe ich

mit sportlichem Gruß

Torsten Müller

Leistungsrichter

3. Schutzdiensthelfer-Workshop beim GHV Wandsbek

29. November 2015

Am 29.11.2015 veranstaltete der Landesverband Hamburg mit seinem verantwortlichen Obmann für Gebrauchshundesport, dem Leistungsrichter Sören Roggenbau, den 3. Schutzdiensthelfer-Workshop beim GHV Wandsbek. In erster Linie sollte hier ein Erfahrungsaustausch zwischen "alten Hasen" und "Junghelfern" erfolgen. Nach einem reichhaltigen Frühstück startete Sören mit einer kurzen Einführung. Anschließend erklärte er ausführlich die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Aufbauarbeit von Junghunden. Dazu wurden auch Videofilme aus dem reichhaltigen Programm von Working-Dog zwecks Erkennung und Einschätzung von positiven und negativen Situationen herangezogen. Dann ging es auf den Übungsplatz zur praktischen Arbeit.

Zehn Helfer hatten ihre Teilnahme angesagt und diverse Hunde zum Training mitgebracht. Unterbrochen wurde dieser schweißtreibende Teil nur durch ein schmackhaftes Mittagessen. Danach ging es kontinuierlich weiter: Es wurden diverse Übungsteile gezeigt, besprochen und Verbesserungen umgesetzt. Gegen 16:30 Uhr wurden Helfer und Hundeführer dann in den "Rest-Sonntag" entlassen. Sören dankte in seiner Abschlussbesprechung allen Teilnehmern für einen sehr konstruktiven Workshop, von dem jeder etwas mit nach Hause und zur Anwendung in seinem Verein nehmen könne. Dem Beobachter fiel die uneingeschränkte positive und lockere Stimmung unter den Aktiven auf. So macht "Lernen" Spaß. Vielen Dank an Sören, an alle Helfer mit ihren Hundeführern und Hunden.

151129_Helferworkshop_01

Wir vom GHV Wandsbek haben uns gefreut, euch als Gäste auf unserem Übungsgelände begrüßt zu haben. Anschauliches Fotomaterial finden Sie unter www.ghv-wandsbek.deauf unserer Seite Galerie unter Helferworkshop.

Ewald Möller

Klaus - Jürgen und Lennie schlagen sich wacker bei der BSP IPO FH

23.-25. Oktober 2015

Am Wochenende 23.-25.10.2015 fand in Mecklenburg Vorpommern die letzte große Sportprüfung 2015 statt.

Bei der DVG BSP IPO FH vertrat unser LRO als Landesmeister Hamburg unsere Farben und "ersuchte" sich mit 97 Punkten und 89 Punkten einen sehr guten 12. Platz in der Gesamtwertung. Herzlichen Glückwunsch an das Team an dieser Stelle.

1510232425_BSP_FH_01

Bei durchweg strahlendem Herbstwetter hatten alle Teilnehmer nahezu ideale äußere Bedingungen.......und das Fährtengelände rund um Faulenrost war auch in diesem Jahr wieder top.

Schade nur, dass es immer schwieriger wird einen Ausrichter für dieses Event zu finden. In diesem Jahr schloss sich sehr kurzfristig eine ARGE aus dem Verein Mecklenburger Schweiz sowie Fährtenlegern aus den LV Schleswig-Holstein und Hamburg zusammen. An dieser Stelle auch mein Dank an Torsten Müller als einweisender LR sowie unseren Fährtenlegern, Michael Heins, Ole Peters, Marco Dausel, Annika Müller sowie Kerstin Bock.

1510232425_BSP_FH_02

Nicht zuletzt wäre zu erwähnen, dass auch treue Fans aus dem LV HH, Wolfgang und Dagmar Eggert, GHV Geesthacht sowie Barbara Neuhaus sich dieses Highlight nicht nehmen ließen und als treue Zuschauer unseren Klaus-Jürgen unterstützten.

Wolfgang Pahl

 

(Besser spät als nie!)

Bericht zur Landesmeisterschaft IPO 2015

28./29. August 2015

Am 28./ 29.08.2015 wurde es ernst für die IPO-Sportler des Landesverbandes Hamburg. MV Geesthacht und MV Stelle teilten sich die Ausrichtung der LM. Am Samstag trafen wir uns im Geesthacht, die die Abteilung A (Fährte) ausrichtete.

LRO Klaus Glüh begrüßte die Teilnehmer und Gäste, hielt eine kurze Ansprache und vollzog die Auslosung der Teilnehmer. Im Anschluss fuhren wir quer durch Geesthacht in das Fährtengelände.

Hier waren die Fährtenleger unter Leitung von LR Frank Bukowski schon dabei die Fährten zu legen. Gefährtet wurde auf abgeernteten Rapsacker.

Alle neun Teilnehmer hatten ihre Probleme auf der Fährte, die beste Leistung zeigte hier Marco Dausel mit seinem Rottweiler "Ibo" - 94 Punkten. Leider konnte kein Teilnehmer ein vorzügliches Ergebnis einstreichen.

Im Anschluss an die Fährtenarbeit trafen sich die Teilnehmer, die Offiziellen und Gäste zum gemeinsamen Grillen erneut beim MV Geesthacht.

Am Sonntag war es dann auf dem Hundeplatz des MV Bille soweit.

Hier konnten wir tolle Leistungen sehen und die Leistungsrichter konnten viermal ein "Vorzüglich" in den Abteilungen "B" und "C" vergeben.

Highlights in den Unterordnungen war u. a. die Vorführung von Melanie Rau, die mit ihrer "Rani" hervorragende 98 Punkte erlaufen konnte. Eine sehr, sehr schöne Vorführung von Melanie, die das erste Mal mit ihrer "Rani" an der LM teilnahm. Ich denke, wir können noch sehr viel von diesem Team erwarten.

15082829_LVM_IPO_01

Bärbel Wingberg mit "Gucci" / Hanni Fritz mit "Bazooka" / Michael Heins mit "Funny"

 

Ein weiteres "Vorzüglich" mit 97 Punkten konnte sich Hanni Fritz mit ihrer "Bazooka" erlaufen. Absoluter Gänsehautmoment war das Voraus und vor allen Dingen das rasante Ablegen auf Entfernung - Hammer!

Im Schutzdienst glänzten Michael Heins mit seiner "Funny", die sich tolle 96 Punkte erarbeiteten. Das routinierte Team ist bereits seit Jahren bei den Landesmeisterschaften erfolgreich und hier zeigte sich - mal wieder - die tolle Ausbildung des GHV Lauenburg!

Thorsten Arndt sorgte mit seiner "Xera" noch einmal ganz zum Schluss für das Highlight im Schutzdienst. Ein nahezu perfekter Durchgang, druckvolle Arbeit der Hündin, die den Helfern das Leben sehr schwer machte und definitiv ein "Gegner" war. So holte sie den Schutzdiensthelfer Sven Wagner im zweiten Teil von den Füssen, so schnell und wuchtig stieg sie in den Angriff aus der Bewegung ein. Völlig verdient erhielten die Beiden 98 Punkte, vielleicht ein kleiner Trost zu der verpatzten Fährtenarbeit.

Zu erwähnen ist, dass dieses Jahr mal wieder ein Rottweiler und ein Dobermann mit von der Partie waren und tolle Leistungen abgeliefert haben! 4 Malinois und 3 deutsche Schäferhunde rundeten das Gesamtbild von unserem vielseitigen Sport ab!

Hamburger Meisterin IPO 2015 wurde Hanni Fritz mit ihrer Malinoishündin "Bazooka unter schwarzer Flagge". Sie hatten sich 91 Punkte in der Fährte erkämpft, 97 Punkte in der Unterordnung erlaufen und sehr gute 93 Punkte im Schutzdienst erarbeitet. Somit lag das Team vom MV PGHV Bliedersdorf / Harsefeld mit 282 Punkten 5 Punkte vor der Zweitplatzierten Bärbel Wingberg (PHV Hamburg), die sich mit ihrer "Gucci von der alten Donau" 277 Punkte (90/94/93) erlaufen konnte. Dritter auf dem nicht vorhandenen Treppchen wurde Michael Heins mit seiner "Funny vom Brunsbeker Land" (GHV Lauenburg), der mit insgesamt 268 Punkte (80/92/96) knapp die direkte Qualifikation zur BSP 2016 verpasste.

Im Januar 2016 wird es im MV Hamburg eine Sitzung geben, um Dinge im Bereich IPO zu optimieren und eventuell zukünftig besser zu gestalten. Ich finde, dass es ein guter Weg in die richtige Richtung ist, damit die Rahmenbedingen einer solch' schönen Veranstaltung optimiert werden.

Ich habe diesen Beitrag nun im Nachhinein geschrieben, da ich den Sieg unseres Mitgliedes Hanni Fritz auf einer Landesmeisterschaft ebenfalls auf der Homepage des Landesverbandes gewürdigt haben möchte. Auch die Leistungen der anderen Teilnehmer sollten nicht unerwähnt bleiben. Das haben sich alle nach der langen Zeit der Vorbereitung und des Bangen und Zitterns am Tage der Meisterschaft redlich verdient!

Ich wünsche allen Qualifizierten (zu denen auch Detlev Haase mit seinem "Iram vom Brunsbeker Land" gehört, der sich durch die Teilnahme an der VDH DM IPO 2015 erneut für die BSP 2016 qualifiziert hat) eine tolle Vorbereitung auf die BSP und auf der Veranstaltung dann die nötige Portion Glück, damit sich auch der Erfolg einstellen kann!

Gundi Meyer

(1. Vorsitzende PGHV Bliedersdorf / Harsefeld e. V.)

Rottweil war eine Reise wert

07.-09. August 2015

Vom 7. bis 9. August 2015 fand in Rottweil die VDH-DM IPO statt. Aus dem Landesverband Hamburg nahmen zwei Hundeführer an dieser tollen Veranstaltung teil.

Anja Adolphsen mit ihrem Deutschen Schäferhund Ritchy vom Diekmoor startete für den RSV2000. Anja und ihr Wolf erreichten am Ende 279 Punkte und einen schönen 12 Platz. Der Zweite im Bunde war Detlef Haase mit seinen Malinois Iram vom Brunsbeker Land. Detlef hat sich über die DVG Bundessiegerprüfung für diesen Wettkampf qualifiziert. Ich hatte das Glück an der Vorbereitung von Iram teilhaben zu dürfen. Die Übungstage waren meist zielführend und haben immer eine Menge Spaß gemacht. Iram hat sich trotz der großen Hitze ansprechend verkauft. Seinem Hundeführer war in Hinblick auf die an den Vortagen schon avisierten hohen Temperaturen klar, dass Iram mit diesen deutlich zu kämpfen haben wird. Die Beiden hatten am Ende 261 Punkte erkämpft. Hund und Hundeführer haben in der Mittagshitze (38° C) tolle Leistungen gezeigt. Ich ziehe meinen Hut vor diesem Team zu welchem auch die Ehefrau Anja gehört. Sie ist Trainer, Manager und Ehefrau in einer Person.

1508070809_VDH_DM_IPO_01

Wenn ich das Wochenende Revue passieren lasse, kann ich für mich nur feststellen, dass eine Teilnahme an einer solchen Veranstaltung das Größte für einen Hundeführer sein muss. Es waren bis auf die Dobermänner alle Gebrauchshundrassen vertreten. Diese Rassenvielfalt hat man sonst auf keiner anderen Veranstaltung. Es war schön zu sehen wie stolz die Hundeführer waren die Leistungen ihrer Fellnasen zeigen zu können. Hervorragende Leistungen gab es hier deutlich Rasseübergreifend zu sehen.

Der ADRK als ausrichtender Verband hat eine wirklich gut organisierte Veranstaltung den Teams und Zuschauern geboten. Die Versorgung mit kalten Getränken und mit fester Nahrung klappte reibungslos. Die Preise waren angemessen und nicht wie schon öfter passiert überzogen. Eine Einlaufmusik zum Schutzdienst hätte dem Ganzen die Krone aufgesetzt.

Die Hundeführer bei einer solchen hochwertigen Meisterschaft haben für mein dafür halten, neben einer tollen Organisation welche hier vorhanden war, auch die bestmögliche Helfer und Richterleistung verdient. Zu den beiden eingesetzten Helfern kann ich nur sagen Respekt. Was die Zwei an den drei Tagen, den Hundeteams und den Zuschauern geboten haben das war ein vorzüglich!!! Als der amtierende Leistungsrichter in der Abteilung C, Klaus-Jürgen Glüh, am Ende des letzten Wettkampftages den Helfern für ihre Arbeit dankte, gab es minutenlangen Beifall für die Beiden. Ich selbst habe eine so gleichmäßige Arbeit über drei Tage seit langem nicht gesehen.

Die eingesetzten Richter zeigten auch, passend zu den führenden Teams, eine tolle Arbeit. Es gab sachliche und für den Hundeführer verständliche Kommentare. Das bei so vielen Hunden nicht immer das Herz des Publikums getroffen wird, dürfte jedem klar sein. Wer aber neutral zugehört hat, konnte jederzeit die vergebenen Prädikate nachvollziehen. Die Leistungsrichterin in der Abteilung A hat sich der guten Leistung der Richter im Stadion nahtlos angepasst.

1508070809_VDH_DM_IPO_02

Es waren für mich vier tolle Tage die mit den schönen Leistungen der beiden Hamburger abgerundet wurden. Ich denke es geht nicht nur mir so, eine solche Veranstaltung motiviert für die eigene Arbeit mit dem Hund.

Torsten Müller

Schlachtenbummler

 

Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft 14.06.2015

14. Juni 2015

Ein kleiner Rückblick auf ein schönes Team-Event hier im Norden!

Der MV Geesthacht hatte sich als Ausrichter mal wieder routiniert sehr große Mühe mit der Durchführung des Pokalkampfes gegeben.

Alle Teilnehmer hatten im Vorfeld genug Zeit sich auf dem Platz vorzubereiten und auch die Hamburger Mannschaft traf sich zweimal in Geesthacht. Mannschaftsführer Torsten Müller hatte eine kleine Auswahl an Hundesportlern aus unserem Landesverband und als Mannschaft wurden Nicole Gätjens mit ihren Hunden "Anique" und "Eddy", Jessica Oertel mit ihrem "Indigo" und Michael Heins mit seiner "Funny" ausgewählt. Ich durfte mit meiner "Bazooka" das erste Mal in dieser Mannschaft starten. Als Ersatzstarterin war Bärbel Wingberg mit ihrer "Gucci" mit im Team. Die Hündin war nach ihrer Welpenpause noch nicht ganz in Top Form.

Das Training lief sehr locker ab und bei der kurzen Mannschaftsbesprechung unterstrich Torsten noch einmal, was bei diesem Wettbewerb wichtig ist: Das Gesamtergebnis zählt! Einer für alle - alle für einen!!!

160614_NDMM_01

Am Tag des Wettbewerbs traten wir nun gegen die starken Mannschaften von Weser-Ems, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern an.

Als Gastgeber legten wir jeweils beim Vorführen vor. Nicole startete mit ihrem Eddy als erstes und konnte eine sehr schicke UO mit 92 Punkten erlaufen. Jessica und ihr Indigo legten noch einen drauf' und konnten die beste UO unseres Landesverbandes hinlegen - 94 Punkte! Mit meiner Bazooka konnte ich 93 Punkte zum Gesamtergebnis hinzusteuern. Michael und Funny erzielten 91 Punkte und Nicole erlief sich mit ihrer Anique 90 Punkte.

Torsten war rund um den Platz immer präsent, gab uns mit kleinen Zeichen ("Daumen hoch!") aufmunternde Hinweise und war offenbar sehr zufrieden.

Die UO des LV Weser-Ems war größtenteils auch sehr, sehr gut. Herausragend war Hannah Schmitz mit ihrem Zito, die 97 Punkte erzielte. Wir konnten uns auf einen harten Kampf einstellen.

Im Schutzdienst lief es für uns anfänglich nicht so gut. Nicoles Eddy war extrem frech und konnte leider nur 71 Punkte erlaufen, mit insgesamt 163 Punkten wurde dies unser Streichergebnis.

Unsere Hunde Indigo, Funny und Bazooka konnten sich dann im SD jeweils 93 Punkte erarbeiten, es war ein sehr schönes, ausgeglichenes Team und wir freuten uns über jeden Punkt. Nicole und Anique rundeten das Ergebnis mit 85 Punkten ab, leider war bei den Beiden ungewohnt der Wurm drin.

Insgesamt legten wir also als Mannschaft 732 Punkte vor und mussten nun noch auf die Ergebnisse des LV Weser-Ems abwarten, die uns noch locker schlagen konnten.

Leider lagen alle Starter aus Weser-Ems über 90 Punkte im SD und auch hier fuhr Hannah Schmitz mit ihrem Zito das beste Ergebnis ein - 96 Punkte und somit zog das Team Weser-Ems an uns mit 14 Punkten relativ deutlich vorbei.

160614_NDMM_02

Der Stimmung in der Mannschaft tat dies aber keinen Abbruch. Ich habe mich sehr mit und über unsere Mannschaft gefreut und grundsätzlich mehr gelitten, wenn die Teamkollegen auf dem Platz standen und führten, als wenn ich selbst vorführte. Ich mag mir überhaupt nicht vorstellen, wie Torsten mitgelitten haben muss'...

Die Leistungsrichter aus den jeweiligen LVen hatten offenbar auch sehr viel Spaß an der Veranstaltung, allen voran Norbert Bösche, der für sehr viel Unterhaltungswert bei den Besprechungen sorgte.

Einen großen Dank auch an die beiden Helfer Tony Kliebisch und Patrick Reindel, die einen sehr guten Job machten - besonders Tony, für den dies die erste große Veranstaltung war - großartig! Ersatzhelfer Sven Wagner brauchte nicht eingreifen.

Die Siegerehrung wurde mit einem Spielmannzug musikalisch im Vorfeld begleitet und kleine Aufmerksamkeiten für jeden Teilnehmer rundeten diese Veranstaltung ab. Man merkt einfach, dass der MV Geesthacht ein eingespieltes und erfahrenes Ausrichter-Team hat! Danke!

Für mich war es der erste Start in dem Team des LV Hamburg und es hat mir sehr, sehr viel Spaß gemacht - vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!

Torsten ist vermutlich um Jahre gealtert, weil er bei jeden Start soooo sehr mitfieberte! Dennoch hoffe ich, dass er auch die nächsten Jahre das Team bilden und betreuen wird!

Danke Torsten!

Hannelore Fritz

Name HF

Name Hund

Abt. B

Abt. C

Insgesamt

Jessica Oertel

Indigo vom roten Merlin

94

93

187 Punkte

Hannelore Fritz

Bazooka unter schwarzer Flagge

93

93

186 Punkte

Michael Heins

Funny vom Brunsbeker Land

91

93

184 Punkte

Nicole Gätjens

Anique von der Wesenberger Blutbuche

90

85

175 Punkte

 

 

 

 

732 Punkte

 

Seminar beim GHV Tornesch

13.-14. Juni 2015

Workshop mit Ronald Huemke aus Berlin - ein erfolgreicher Hundeführer mit seinem JJ vom Drachenherz ( Malinois) und ein Schutzdiensthelfer im DMC sowie im KFT.

Ronny war am Wochenende 13.und 14.Juni 2015 bei uns, beim GHV Tornesch, und hat mit uns IPO-Sportlern einen Workshop veranstaltet, der sich sehen lassen konnte. Wie schon im letzten Jahr hatten wir auf dem Vorwege von jedem teilnehmenden Team (Hund und Hundeführer) die Sorgen und Probleme aufgeschrieben, damit er uns einen Weg aufzeigen konnte, wie man dies oder jenes Problem in den Griff bekommen oder vielleicht sogar ganz abstellen könnte.

15061314_Seminar_Tornesch_001

Wir waren 13 Hundeführer mit unseren Hunden (Deutscher Schäferhund, Herder, Airedale Terrier, Riesenschnauzer, Rottweiler). Es begann am Samstagmorgen mit einem gemeinsamen Frühstück um 08:00 Uhr, und gestärkt konnte dann die Arbeit pünktlich um 09:00 Uhr beginnen.

Ronny nahm sich Zeit für jeden von uns, stellte sich ganz auf jeden Hund ein. Wir begannen mit dem Schutzdienst. Unsere beiden Vereinshelfer waren dabei, um sich einige der Tricks von Ronny anzusehen und auch aktiv mitzuwirken. Leider hatte unser Frank ein wenig " Rücken", aber er hat tapfer das Wochenende überstanden. Er hätte gern die Schutzdiensthose angezogen, musste sich aber wirklich schonen, so dass Patric die erste Runde gearbeitet und geschwitzt hat. Ronny war stets an seiner Seite und hat mit kritischen Blick alles genauestens beobachtet - gelobt oder auch Kritik geübt. Wir haben zwei Runden Schutzdienst gemacht und waren wieder einmal - genau wie im letzten Jahr - sehr begeistert. Wenn auch das Wetter soooo entsetzlich warm war, dass man es kaum aushalten konnte.

Nach der Mittagspause so gegen 14:00 Uhr ging es in die zwei Runden Unterordnung. Plötzlich setzte dann das Unwetter ein, und so hat Ronny kurzerhand alles unter die überdachte Terrasse verlegt, mit einigen jungen Hunden die ersten Schritte des Apports gemacht und den Hundeführern genau gezeigt was zu tun ist. Nachdem der Regen weniger wurde, ging es wieder auf den Platz und jeder hat seine Unterordnung vorgeführt, wurde von Ronny stets begleitet und angeleitet. So haben wir alle viel - nicht nur beim eigenen Hund - gelernt, sondern auch vom Zuschauen bei den anderen Hunden. Wir haben am Samstag dann noch bis abends um 22:00 auf dem Platz gestanden und "input" bekommen.

Sonntag ging es dann weiter - dann begannen wir mit der Unterordnung. Wir versuchten, das zuvor gelernte umzusetzen. Im Schutzdienst danach wurde jeder Hund noch in zwei Durchgängen von Ronny gearbeitet. Es war ein schönes, aber auch anstrengendes - nicht nur für die Hunde- und ein erfolgreiches Wochenende.

15061314_Seminar_Tornesch_002

Wir haben Ronny für nächstes Jahr wieder eingeladen. Wir müssen bis dahin versuchen das Gelernte umzusetzen. Er hat uns Wege gezeigt und Anregungen gegeben - die wir einschlagen können. Jetzt ist jeder Hundeführer gefragt. Wir wollen im Team arbeiten, damit die Arbeit Früchte trägt.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr! Vielen Dank Ronny.

Linda Meß

 

Gelsenkirchen ein toller Erfolg für den Landesverband Hamburg

18.-19. April 2015

Am 18.04. und 19.04.2015 fand in Gelsenkirchen die DVG Bundessiegerprüfung 2015 statt. Der Landesverband Hamburg wurde durch den Landesverbandssieger Detlef Haase mit Iram vom Brunsbeker Land und Evelyn Kleindopp mit Ego von der Herdergang (Beide vom MV LGHV Lauenburg) vertreten.

Meine Person fungierte als Mannschaftsführer für die drei Tage in Gelsenkirchen. Im Vorwege wurde mir auf Nachfrage bei den beiden Startern versichert, dass sie sehr gut im Training stehen. Lediglich ein Übungstag auf einer Sportanlage wäre wünschenswert. Durch die Unterstützung von Marco Dausel (PHV Stelle) konnte ich dem Wunsch nachkommen und es wurde ein Trainingstag auf dem Sportplatz in Stelle durchgeführt. Am 17.04. hatten die Beiden die Möglichkeit auf der Hunderennbahn in Gelsenkirchen kurz zu trainieren. Beiden Startern war eine gewisse Anspannung anzumerken, die wie ich meine auch dazu gehört.

Ich hatte an dem Freitag nur einen Wunsch geäußert, sie mögen doch bitte am Abend so losen, dass ich an allen Vorführungen teilhaben kann. Gesagt getan, die Lose machten es möglich, ich konnte alles miterleben. Das war, wie sich im Nachhinein rausstellte, einfach Klasse. Was die beiden Teams an den beiden Prüfungstagen zeigten war aller Ehren wert. Begonnen hat es am Samstag mit Detlef und Iram in der Fährte. Nach einer sehr ansehnlichen Leistung gab es vom amtierenden Leistungsrichter Norbert Bösche satte 99 Punkte. Ein Traumstart für die Beiden. Evelyn legte dann gegen Mittag nach. Mit zwei sehr guten Leistungen in B (90) und C 91 Punkten legte Ego mit seiner Führerin den Grundstein für eine tolle Platzierung.

Am Sonntag rundete Ego mit Evelyn das Ergebnis ab. In der Fährte erreichten die Beiden 98 Punkte. Diese vorzügliche Leistung brachte am Ende einen sehr guten Platz 14 mit 279 Punkten. Als Detlef dann mit Iram in Abteilung B 91 Punkte machte war den Kennern der Hamburger Hundesportszene klar, dass hier noch ein ganz großer Wurf gelingen könnte. Der Iram ist deutlich in der Lage in Abteilung C ein tolles Ergebnis zu erzielen. Ja was soll ich sagen . Detlef führte den Iram zu tollen 96 Punkten! Gesamt 286 Punkte ein vorzüglich. Ich bekam mein Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Als dann noch feststand, dass es in der Gesamtwertung Platz 4 ist, also die Fahrkarte zur VDH DM IPO bedeutet war ich fast sprachlos.

BSP_IPO_Gelsenkirchen_001

Zwei tolle Teams haben mir und dem Landesverband Hamburg ein sportlich vollumfänglich gelungenes Wochenende präsentiert. Ich bedanke mich bei euch beiden für die nette Zusammenarbeit und wünsche weiterhin viel Erfolg im Hundesport. Am Ende möchte ich noch klarstellen, dass die gezeigten Leistungen dem Ausbilderteam vom LGHV Lauenburg zu verdanken sind. Meine Aufgabe beinhaltet lediglich bei der Administration und Organisation vor Ort die Hundeführer zu entlasten.

Torsten Müller

Mannschaftsführer

 

Bundessiegerprüfung IPO FH 2014

24.-26. Oktober 2014

Am Wochenede 24. - 26.10.2014 fand beim MV Mecklenburger Schweiz die diesjährige BSP IPO FH statt.

1410242526_BSP_IPO_FH_001

Kerstin Bock mit Ernesto v. Fachenfelde hatte sich für den LV HH qualifiziert und erreichte mit zweimal 95 Punkten insgesamt ein Klasse Ergebnis.

Bei beiden Fährten konnte der Dobermann überzeugen und nicht nur " Frauchen" zufriedenstellen.

1410242526_BSP_IPO_FH_002

Die Veranstaltung war sehr gut vorbereitet und an fährtenfähigen Flächen mangelt es in Mc.-Pom. Nun wirklich nicht.

Insgesamt ein tolles "Event" , welches auch ein paar Zuschauer aus dem LV HH verdient gehabt hätte.

Wolfgang Pahl

 

Der Kleinste war der Größte

IPO/FH-Pokal des Landesverbandes Hamburg in Lüneburg

07./08. Dezember 2013

Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft

Punktgleich Zweiter...

15. Juni 2014

Am 15.06.2014 fand die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft in Kröpelin in Mecklenburg-Vorpommern statt.

140615_NDMM_01

Es hieß also eine Mannschaft zusammenzustellen und diese ein paar Mal zum gemeinsamen Training zu bitten. Sören und ich haben uns schon im Vorfeld Gedanken gemacht, welche Hundesportler für das Unterfangen in Frage kommen würden.

Es wurden 12 Hundeführer angesprochen wovon 9 ihre Zusage gegeben haben. Die Anderen hatten nachvollziehbare Gründe weshalb ein Start oder eine Trainingsteilnahme nicht möglich war. Insgesamt haben wir uns vier Mal zum gemeinsamen Training getroffen, ein besonderer Dank an dieser Stelle an den Mitgliedsverein Stelle und an den Dobermannverein Abt. Altona / Nenndorf. Beide Vereine haben uns ihre Anlage zum Training zur Verfügung gestellt und uns traumhaft bewirtet.

Beim Training stellte sich schnell heraus, dass alle Beteiligten gut miteinander harmonierten. Auch die Unterstützung aus den jeweiligen Vereinen der Teilnehmer war vorbildlich. Besonderen Dank auch nochmal an die Schutzdiensthelfer Patric Reindl, Sebastian Maack und Ralf Meins .

Am 01.06.2104 mussten wir die Mannschaft melden. Die Auswahl fiel auf die Sportsfreunde Peter Marbach, Thorsten Arndt, Detlef Haase, Nicole Gätjens und Michael Heins. Ersatzstarter war Corinna Neumann.

Anreise zur Veranstaltung war der 14.06.2014. Gegen 12.00 Uhr trafen alle ein, um die Möglichkeit zum Platztraining zu nutzen. Es war eine gute, aber auch leicht angespannte Grundstimmung zu spüren. Das Training verlief wie solche Trainings eben verlaufen, die einen waren zufrieden, andere machten sich doch ein wenig Gedanken um den nächsten Tag. Im Anschluss an das Training ging es zum Hotel, kurz einchecken und danach zum Kameradschaftsabend. Es wurde viel gelacht und in kleinen Mengen auch dem Bier gefrönt.

Am Wettkampftag hatten wir das Glück die Startnummer drei zu losen, so dass unsere Starter zuerst vorführen konnten. Es entwickelte sich ein bis zum Ende spannendes Kopf an Kopfrennen mit dem Landesverband Weser Ems. Unsere Starter gaben ihr Bestes, leider hatte der ein oder andere sich etwas mehr versprochen. Ich war mit dem Gezeigten zufrieden. Wir hatten zwei "Neulinge" dabei, auf die aber Verlass war.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Erster Starter war Peter mit seinem Alex, die Beiden erreichten in B 86 Punkte (schönes Steh beim Sitz ) und in C 91 Punkte, Nummer Zwei war Thorsten mit seiner Xera, in Abteilung B stand die Hündin leider auch beim Sitz und das Voraus war auch nicht so wie es die PO vorgibt, dort gab es leichte Abweichungen. Am Ende reichte es für 72 Punkte und im Schutzdienst für 92 Punkte. An dritter Stelle kam der Detlef mit seinem Iram, sie zeigten zwei sehr schöne Vorführungen und am Ende standen in B 89 und in C 95 Punkte (toller Schutzdienst).

Nun kam das einzige Mädel zum Zug, Nicole mit Anique zeigte uns mal wie sie die Unterordnung interpretiert. Satte 96 Punkte (Tagessieg in B) standen am Ende zu Buche. War toll anzusehen. Anique hat aus der Unterordnung leider etwas zu viel Euphorie mitgenommen, so dass im Schutzdienst der Gehorsam bei den Richtern nicht so ganz auf Gegenliebe stieß, am Ende waren es 89 Punkte.

Last but not Least der Michael mit seiner Funny, 87 Punkte in B, der Kenner wird es ahnen, das Sitz war ein Steh.. In Abteilung C kamen dann nochmal 93 Punkte hinzu.

Am Ende standen nach dem Streichergebnis 726 Punkte. Genauso viel wie bei Weser Ems. Es entschied die höhere Punktzahl in der Abteilung C für die Weser Emser. Man muss das neidlos anerkennen, die letzten beiden Starter brachten 99 und 97 Punkte zu Stande. Tolle Leistungen.

Dass unser Team nicht nur untereinander Klasse war, sondern auch sportlich sehr fair gewesen ist, sah man an der Tatsache, dass nach der letzten Bewertung vom Schutzdienst Weser Ems und es feststand, dass es für uns nicht ganz reichte, alle sofort den Sportkameraden aus Weser Ems die bei uns standen, gratuliert haben. Ich fand das sehr bemerkenswert.

Diese Reaktion rundete den tollen Zusammenhalt im Team einfach ab, vorher litten alle bei den Kollegen mit und spendeten Trost wo es nötig war. Jeder war für jeden da und half wo er konnte. Auch mich haben sie toll ertragen, ich war mega angespannt und tigerte am Zaun hin und her. An dieser Stelle schon einmal ein ganz dickes Dankeschön an meine Mannschaft. Einfach ein tolles Team.

Wer meine Berichte in den letzten Jahren verfolgt hat weiß, dass es auch mal kritische Worte gibt. Als mir im Vorfeld zugetragen wurde, dass wir die Mannschaft nicht nach gezeigten Leistungen sondern nach Sympathie oder anderen Beweggründen aufgestellt haben und Sören und ich unsere Funktionen dazu missbrauchten um gewisse Leute mitzubekommen, wurde ich doch böse.

Wer meine Integrität als Richter anzweifelt der soll mich bitte anrufen und das mit mir klären, aber nicht in der zweiten Reihe so einen Mist von sich geben. Sorry für die Wortwahl, aber das gehört sich nicht. Die Auswahl der Sportler erfolgte nach dem Leistungsprinzip.

Man möge mir den kleinen Ausritt in die Verbandspolitik entschuldigen. Alle Teammitglieder und auch die, die trotz des Trainings nicht nominiert wurden, die Helfer und die Unterstützer haben einen tollen Job gemacht. Dafür verdienen sie meinen Respekt. Wie gut das alles funktionierte sah man auch an denen, die trotz der Nichtberücksichtigung angereist waren.

Ich freue mich schon auf die Aufgabe im nächsten Jahr bei unserem Heimspiel.

Torsten Müller

Mannschaftsführer

 

Der Kleinste war der Größte

IPO/FH-Pokal des Landesverbandes Hamburg in Lüneburg

07./08. Dezember 2013

13100708_IPO_FH_01

Am 07.12. und 08.12.2013 fand beim PHV Lüneburg der IPO-FH Pokal des Landesverbandes Hamburg statt. Am Start waren 9 Teams in der Stufe IPO_FH und 2 Teams in der Stufe FH2. Die Nachwehen des Sturmtiefs Xaver waren am Samstag noch deutlich zu spüren. Als die Fährtenleger um 07.45 Uhr im Gelände waren um die erste Fährte zu legen, fanden sie das Gelände mit einer leichten Schneeschicht vor. Die Witterungsumstände waren für alle Beteiligten nicht so angenehm. Auch der Sonntag gestaltete sich nur unwesentlich angenehmer. Den Fellnasen war des Wetter aber relativ egal, LR Torsten Müller am Samstag und LR Sören Roggenbau am Sonntag durften recht ansprechende Leistungen beurteilen.

13100708_IPO_FH_02

Nach dem ersten Tag lagen schon die am Ende der Veranstaltung Erstplatzierten vorn. Niele Richter und Ilona Neumeister führten mit jeweils 93 Punkten vor Barbara Sprang mit 91 Punkten. Der Zweite Tag war dann am Ende recht Spannend, nachdem Barbara mit ihrer Tamina 94 Punkte vorgelegt hatte kamen dann am Ende erst Niele und als Letzte dann Ilona an die Reihe. Niele legte mit Ayumi 94 Punkte vor, als dann Cooper Ilona über die Fährte führte zeigte er seine ganze Erfahrung aus diversen Hamburger Meisterschaften, DVG Bundessiegerprüfungen und DHV Deutschen Meisterschaften. Am Ende nach sehr detaillierter Bewertung durch Sören standen 96 Punkte für den kleinen Terrier zu Buche. Als Ilona dann im Vereinsheim in Lüneburg den ersten Platz entgegen nahm, wussten alle Anwesenden, der Kleinste war "mal wieder" der Größte.

13100708_IPO_FH_03

Zu den sportlichen Leistungen an dem Wochenende gehören auch die tollen Suchen die unser Gast Michael Tomczak mit seinen Schäferhunden gezeigt hat. Die beiden FH2 waren schon beeindruckend. Beide Hunde bekamen ein vorzüglich ( einmal 100, einmal 99 Punkte), ich bin mir sicher, dass jeder der die Suchen gesehen hat, mir zustimmt das es ganz hohes Niveau war. Ein hohes Niveau kann man auch dem PHV Lüneburg bescheinigen, alle Beteiligten allen voran Sandra Bryndel stellten sich in den Dienst der Sache und glänzten mit einer tadellosen Bewirtung und Betreuung aller Akteure.

13100708_IPO_FH_04

Die eingeteilten Fährtenleger Marco Dausel, Alexander Findeisen, Michael Heins und Anja Adophsen als Verleitungslegerin trugen ihren Teil zu der Veranstaltung bei. Ich habe von keinem Starter oder Zuschauer Klagen über ihre Arbeit gehört. Ich denke, dass auch wir Leistungsrichter versucht haben jedes Team sachlich und fundiert zu beurteilen. Nicht jede Beurteilung geht immer mit der Einschätzung des Hundeführers überein, aber dafür ist es eine Prüfung und ein vermeintlich objektives Urteil.

13100708_IPO_FH_05

Insgesamt war es für mich ein tolles Wochenende und ich hoffe, dass es den Startern genau so viel Spaß gemacht hat.

13100708_IPO_FH_06

Ach Mensch nun hätte ich ihn fast vergessen, unser LRO Klaus-Jürgen Glüh fungierte als Prüfungsleiter und machte dort eine gewohnt souveräne Figur. :-)

13100708_IPO_FH_07

Torsten Müller
Fährtenleger und LR

13100708_IPO_FH_08

 

LV HH Trio bei der Bundessiegerprüfung IPO/FH

26./27. Okt. 2013

Unsere drei Teilnehmer bei der diesejährigen BSP IPO/FH Ilona Neumeister mit Cooper, Niele Richter mit Ayumi, Ottomar Kreye mit Harkon haben alle die Prüfung bestanden und den LV HH würdig vertreten.

Die Rahmenbedingungen in Gommern waren hervorragend, dennoch gab es am Freitagnachmittag ganz schön Stress, als ein übereifriger Landwirt gegen 15.00 Uhr insgesamt 6 bereits gelegte Fährten( in einer Gruppe) mit seinen Geräten befuhr und die dort wachsende Saat sprizte. Was nun tun...................Ausweichgelände hatte man in Sachsen-Anhalt schnell gefunden, aber die Zeit lief uns davon, denn an diesem Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr noch, Fährten zu legen war nicht möglich. Also wurde der so schön ausgearbeitete Zeitplan gleich am ersten Wettkampftag " zerstört".

Na ja, was nun folgte war zwar nicht ganz so einfach, aber wir, von der Prüfungsleitung, haben alle zusammen es schließlich doch geschafft. Fast pünktlich am Sonntagnachmittag konnten wir die Siegerehrung durchführen.

Unsere Hamburger erreichen folgende Ergebnisse:

Ilona Neumeister mit Cooper 90/92 Platz 12

Ottomar Kreye mit Harkon 82/96 Platz 13

Niele Richter mit Ayumi 90/86 Platz 18

Herzlichen Glückwunsch an die "6" ........................hat es der "alte" Cooper dem Hamburger Meister doch nochmal gezeigt...........................................

Wolfgang Pahl

 

Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft

Weser-Ems war in allen Belangen spitze.

8.-9. Juni 2013

Nicht nur dass der Landesverband Weser-Ems mit super Leistungen den Vergleichskampf gewonnen hat, auch haben die Sportsfreunde vom Gebrauchshundeverein Heiligenfelde den optimalen Rahmen für diese Veranstaltung geboten. Schon die Platzanlage mit einem "erstligareifen" Rasen indem ein DVG Logo eingemäht war, den Fahnen der vier Teilnehmenden Landesverbände sowie das äußerst gepflegte Umfeld ließen auf eine liebevolle und motivierte Organisation schließen. Sehr moderate Preise bei einem reichhaltigen Angebot von Getränken und Speisen, und als besonderer Clou die WC Fahrräder für die etwas abseits gelegenen Toiletten, rundeten den hervorragenden Eindruck ab. Im Fachjargon gesprochen, ein volles Vorzüglich mit 100 Punkten.

13060809_NDMM_01

Nun zum Sportlichen aus Hamburger Sicht. Rüdiger Wilhelms hatte mit großem Einsatz eine schlagkräftige Truppe zusammengestellt die nur knapp von Weser-Ems geschlagen wurde. Alle, außer Nadine Faje mit Angie die verletzt ausschied, erreichten mindestens ein gesamt "sehr gut".

Die Ergebnisse im Einzelnen für Hamburg :

Michael Heins GHV Lauenburg mit Funny 192 Punkte

Anja Adolphsen PHV Hamburg mit Ritchy 187 Punkte

Britta Böhnke GHV Geesthacht mit Rico 183 Punkte

Nicole Gätjens PHV Hamburg mit Anique 181 Punkte

Ersatzstarter Stephan Lawrenz Bahnpolizei Hamburg mit Quitta brauchte nicht eingreifen.

 

Das Mannschaftsergebnis :

1. Weser-Ems 751 Punkte

2. Hamburg 743 Punkte

3. Mecklenburg Vorpommern 667 Punkte

4. Schleswig Holstein 601 Punkte

Als Fazit muss ich sagen, vielen Dank Weser-Ems und vielen Dank an unsere Hamburger Mannschaft. Diese Veranstaltung hat Lust auf mehr Gebrauchshundesport gemacht.

Klaus-Jürgen Glüh

 

Hamburger Damen-Duo schlägt sich hervorragend

26.-28. April 2013

Bei der Bundessiegerprüfung der Gebrauchshunde 2013 in Eschweiler, schlägt sich die Mannschaft des LV HH hervorragend.

1304262728_BSP_GHS_01

Nadine Faje erreicht mit der annähernd 10 Jahre alten Angie - Jirka 97 - 94 - 90 281 SG

Anja Adolphsen - zum ersten Mal mit ihrem Richty v.Dieckmoor auf einer Großveranstaltung - 99 - 92 - 95 286 V

Bei der Bundessiegerprüfung der Gebrauchshunde 2013 in Eschweiler, schlägt sich die Mannschaft des LV HH hervorragend.

Unsere " Altmeisterin" Nadine erreichte, salopp gesagt, "Normalform" und bestätigte die guten Leistungen der vergangenen Jahre. Anja zeigte ein großartige Leistung, die nur einen kleinen " Wermutstropfen" erhielt, nämlich, dass am Ende der undankbare 8 Gesamtplatz zu Buche stand. Nichts desto weniger müssen wir Anja ein dickes Lob für ihre tadellose Leistung mit Ritchy aussprechen. Einfach klasse gemacht Anja, der LV HH ist stolz auf Euch. Ich konnte zwar nur die Vorführungen im Stadion "live" verfolgen, aber was unsere beiden HF´innen dort zeigten, war ganz großer Hundesport. 

Und allen selbsternannten " Besserwissern" sei´s gesagt: Erst Mal diese klasse Leistung erreichen.

Auf ein Neues ihr Beiden bei der Norddeutschen - wir zählen auf Euch.

Natürlich ist die " Mannschaftsbetreuung und Vorbereitung - durch Rüdiger nicht vergessen worden.

Wolfgang Pahl

 

Drei " Hamburger" Starterinnen bei der BSP IPO/ FH 2012 ( und vier Hunde)

26.-28. Oktober 2012

Am Wochenende 26. - 28.Oktober 2012 fand in unserem LV die diesjährige Bundessiegerprüfung IPO/FH statt.
 
Wie bekannt ist, hatte sich eine ARGE aus den Vereinen PHV Lüneburg, GHV Geesthacht und PHV Stelle gebildet, welche diese Bundessiegerprüfung durchführte.
Vom LV HH hatten sich über die Landesverbandsmeisterschaft Eva Maria Löhden mit Gundis und Konny und Ilona Neumeister mit Cooper direkt qualifiziert. Aufgrund der Verletzung eines anderen Hundes, konnte Niele Richter mit ihrem Bayumi kurzfristig als Ersatzstarterin eingesetzt werden.
Bei dieser BSP IPO/ FH wurden erstmals vor dem Hintergrund der Direktanbindung des DVG an den VDH im Jahre 2013, die beiden Starter für die VDH DM IPO/FH im Februar 2013 im DVG MV Unna Königsborn ermittelt.

1210262728_BSP_FH_02

An den drei Prüfungstagen wurde insgesamt hochklassiger Fährtenhundesport gezeigt.
Besonders Stolz können wir " Hamburger" auf unsere Fährtenleger nebst Einweisern sowie die vielen weiteren Helfer sein.

Nach über 30 Jahren " Abstinenz" wurde vom DVG LV HH mal wieder eine Bundessiegerprüfung im Gebrauchshundesportbereich organisiert und durchgeführt.
 
Mein Dank als LV - Präsident gilt deswegen " A L L E N " die es ermöglicht haben, dass diese Veranstaltung reibungslos ablief.
Das gesamte Präsidium des LV HH ist Stolz auf "Euch".
 
Nicht vergessen darf ich natürlich das sportliche Highlight:
 
Eva Maria Löhden vom MV PSK Stade hat mit dem Traumergebnis von 98 Punkten (Fährte1) und 96 Punkten (Fährte2) Gesamt 194 Punkte , Vorzüglich, die Fahrkarte zur VDH DM IPO/FH gelöst.
 
            Hier nochmals: Herzlich Glückwunsch Eva............................
 
Mit diesem Traumergebnis konnte es Eva sicher ganz leicht verschmerzen, dass ihre " Gundis" diesmal das Prüfungsziel bei Fährte 2 nicht erreichte
 
Ilona Neumeister erreichte mit Cooper 94/88 Punkte, Gesamt 182 Punkte, SG
Niele Richter mit Bayumi konnte die Prüfung leider nicht erfolgreich beenden.
Aber auch hier gilt liebe Niele........ : " Du hast mit Deinem Hund an der BSP IPO/FH teilgenommen" , dies kann wahrlich nicht jeder von sich behaupten.
 
Zum Schluss der Veranstaltung durften dann alle Teilnehmer, Offiziellen und auch die vielen Gäste ein suuuuuuuuuuper leckere IPO/FH Torte genießen.

1210262728_BSP_FH_01
 
Wolfgang Pahl

 

Mission Wasbek ein voller Erfolg!

10. Juni 2012

Sieben Hundesportler, vier Schutzdiensthelfer und zwei Betreuer haben vor ein paar Wochen begonnen, die Teilnahme an der Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaft vorzubereiten.

120610_Mission_Wasbek_004

Fünf offizielle Übungstage und diverse Einzelstunden wurden erbracht, um am Ende in Wasbek bestehen zu können. Jeder Einzelne hat deutlich seinen Beitrag zu dem tollen Ergebnis beigetragen - dem Sieg bei der Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaft 2012.

Unsere Übungstage waren teils doch sehr durchwachsen, die Stimmung allerdings immer toll und Jeder war für Jeden da. Als Rüdiger und ich dann am Ende der Tage kurz gesprochen haben, hatten wir teilweise doch das ein oder andere Problem erkannt.

Es ist Rüdigers Erfahrung einerseits und andererseits der Bereitwilligkeit der Hundeführer, offen für andere Ansichten zu sein geschuldet, dass dieses tolle Gesamtergebnis am Ende dabei heraus kam.

120610_Mission_Wasbek_001

Alle haben in der Vorbereitung starkes Engagement und Zuverlässigkeit an den Tag gelegt. Dieses gilt auch für die Schutzdiensthelfer, welche stets präsent und mit vollem Einsatz dabei waren. Hierfür danke ich schon jetzt Marko, Partic, Sebastian und Ole.

Nach der intensiven Vorbereitung stand unsere Mannschaft:

Michael Heins mit Enja, Rainer Schoke mit Ayka, Anja Adolphsen mit Richy, Nadine Faje mit Angie-Jirka und Andres Happel mit Fleur. Dazu kamen als Ersatzstarter Britta Böhnke mit Rico und Gesa Milde mit Doc.

120610_Mission_Wasbek_002

Anreise nach Wasbek war am 09.06.2012. Beim gemeinsamen Mannschaftstraining wurde das letzte „Feintuning“ vorgenommen. Die Stimmung war locker und am Ende des Tages stand dann das gemütliche Beisammensein mit den anderen Mannschaften an.

Die Wasbeker hatten an alles gedacht, selbst dem Umstand haben sie Rechnung getragen, dass die Euro 2012 begonnen hat. Leinwand und Beamer standen bereit um auch den Fußballfans einen tollen Abend zu bereiten. Dass die deutsche Elf nicht so mitspielte - dafür konnten die Organisatoren natürlich nichts. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an den VfH Wasbek - sie standen an jedem Übungstag hinterm Tresen, kochten und grillten für uns. Um in der Richtersprache zu bleiben: Eine vorzügliche Leistung! Herzlichen Dank….

Am nächsten Morgen war es dann endlich soweit. Wir sahen über den ganzen Tag phasenweise tollen Hundesport. Unser Team war daran deutlich beteiligt.

120610_Mission_Wasbek_003

Das nicht immer alles so klappt, wie es sich der Hundeführer vorstellt, musste leider unser erster Starter Michael durchleben. Enja hatte an diesem Tag nicht so ganz das Bestreben, die verlangten Übungen auch so umzusetzen. Am Ende standen aber noch 156 Punkte zu Buche, damit war er am Ende des Tages zwar das Streichergebnis, aber das tat der guten Stimmung auch bei ihm keinen Abbruch. Nummer zwei im Rennen war Rainer, er erreichte solide gute 171 Punkte und bog damit schon auf den guten Weg zu Sieg ein. Nadine und Andreas zeigten jeweils mit 182 Punkten zwei sehr gute Leistungen. Beiden merkte man die Teilnahme an BSP an - es war schon schön zu sehen wie abgeklärt sie die Vorführungen auf den Punkt brachten. Bei Nadine muss erwähnt werden, dass Sie mit Angie-Jirka zum sechsten Mal den Landesverband auf der NDMM vertreten hat. Eine - wie ich denke - sehr beachtenswerte Leistung.

Ja - und dann war da noch die Anja mit Richy. Es ist schwer zu beschreiben was in mir vorging, als ich diese Leistungen gesehen habe. Auf alle Fälle war da mehr als nur ein Kloß im Hals zu verspüren. In der Unterordnung wurde Harmonie und Korrektheit fast in Perfektion gezeigt. Am Ende gab es dann „nur“ 95 Punkte. Das ist keine Kritik an den Richtern, sondern war dem Umstand geschuldet, dass der Arbeitswille des Hundes in einer Übung etwas zu ausgeprägt war.

120610_Mission_Wasbek_005

Im Schutzdienst setzten die Beiden dann noch deutlich einen drauf. Hier gab es 99 Punkte und ein ganz irres Gefühl für die Mannschaft. Das am Ende dies auch die beste Leistung der gesamten Veranstaltung war, brauche ich wohl nicht weiter zu erwähnen.

Nach der letzten Vorführung standen 729 Punkte zu Buche, welches den Sieg an diesem Tage vor Weser-Ems, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bedeutete. Dieses Ergebnis sorgte natürlich für deutlich zufriedene Gesichter in der Mannschaft und im Fanbereich des Verbandes.

Mit diesem Ergebnis geht die laufende Pokalrunde - vier Meisterschaften reihum - zu Ende. Auch hier hat Hamburg die Nase vorn mit Insgesamt 2939 Punkten vor Weser-Ems (2876 P.), Mecklenburg-Vorpommern (2848 P.) und Schleswig-Holstein (2717 P.)

120610_Mission_Wasbek_006

Wir haben also die schöne Aufgabe, für die nächste Runde, welche in Weser-Ems beginnt, einen Pokal zu stiften.

Am Ende möchten wir, OfV Rüdiger Wilhelms und Mannschaftsführer Torsten Müller, uns bei unserer Mannschaft und den ganzen Helfern herzlich für die tolle Arbeit mit euch bedanken. Ihr habt bewiesen: Wenn alle an einem Strang ziehen, kann man eine Menge erreichen.

Torsten Müller

 

Fotos: Dajana Maselkowski

 

Hamburger IPO-Fährtenhund-Pokal in Lüneburg

03./04. Dez. 2011

Ergebnisse:
1. Platz Eva-Maria Löhden / Konni v. Paderquell
2. Platz Eva-Maria Löhden / Gundis von Engelskotten
3. Platz Ottomar Kreye / Harkon von der Schönburg

11120304_IPO_FH_Pokal_001

Im Zeichen des 'schwarzen Riesen' - Der 2. IPO-FH-Pokal des Landesverbandes Hamburg

Am 3. und 4. Dezember 2011 wurde zum zweitem Mal der IPO-Fährtenhundpokal im DVG-Landesverband Hamburg ausgetragen - wiederum routiniert und mit viele Liebe zum Detail ausgerichtet vom PHV Lüneburg. Als Leistungsrichter waren an diesem Wochenende Wolfgang Pahl und Klaus-Jürgen Glüh eingeteilt, als einweisender Leistungsrichter war Sören Roggenbau im Einsatz, die Prüfungsleiterung übernahm die 1. Vorsitzenden des PHV Lübeburg, Sandra Bryndel.

Den folgenden Bericht hat die Doppelgewinnerin Eva Löhden (199 und 198 Punkte!) geschrieben. Unser Landespräsident Wolfgang Pahl meinte bei der Siegerehrung, bei den Ergebnissen kenne sie die Fähren ja ganz hervorragend - dann sei sie auch am Besten geeignet, etwas dazu zu schreiben...

11120304_IPO_FH_Pokal_002

Hier ist also Evas Bericht - „direkt aus der Fährte“:

Direkt bei der Siegerehrung wurde mir die ehrenträchtige Aufgabe der Berichterstattung - ich will es 'mal undiplomatisch ausdrücken - übergebraten. Und nu' ? Nun sitze ich hier mit meinen Lorbeeren...dann mal ran ans Werk!

Gleich vorweg möchte ich es mir in diesem Zuge nicht nehmen lassen, als eingefleischter Riesenschnauzerliebhaber und -züchter feststellen zu dürfen, dass an diesem Wochenende die Farbe schwarz mit Bart voll im Trend lag.
Von vier schwarzen Riesenschnauzern bekleideten letztendlich drei die ersten Plätze. Und überhaupt - wer die dunklen Farbtöne bevorzugt, kam auf dieser Veranstaltung voll auf seine Kosten!

An- und Abreise in der Dunkelheit. Der Tag wurde ummalt von grauen Regenwolken, die ihrem Namen alle Ehre machten und vom Wind unermüdlich übers Land getrieben wurden. Es gab wunderbare aufgeweichte Äcker zu erleben, eingeschlammte Fährten- und Verleitungsleger zu bewundern. Später glichen sich dann auch die Leistungsrichter und natürlich auch die Teilnehmer-Teams optisch an - eine große Fährtenfamilie - erdverbunden und trotz Kälte und Nässe durchweg fröhlich gestimmt!

11120304_IPO_FH_Pokal_005

Die Anforderungen für die Teams waren an beiden Tagen recht gleichmäßig - bis auf drei Ausnahmen.... Ein ungepflügter Rübernacker ließ am ersten Wettkampftag drei Teams seine Tücken schmerzlich spüren. Ein kleines Trostpflaster - die Pechvögel des Samstages konnten jedoch am Sonntag ihre wahren Qualitäten zeigen.

Thomas Lenz vom ausrichtenden Verein kämpfte sich als erster Starter mit seinem (anfangs) weißen Schäferhund Kimba tapfer durch den Acker und sicherten sich trotz aller Widrigkeiten und zwei überlaufener Gegenstände 75 Punkte. Durchgekommen! Sonntag ging es wesentlich besser - Prädikat vorzüglich - 96 Punkte!

Ayumi mit Hundeführerin Niele Richter scheiterten leider am ausgewaschenen spitzen Winkel - sehr schade. Beide hatten bis dahin lediglich einen einzigen Punkt verloren. Auch dieses Team konnte am Sonntag seine Qualität mit einer vorzüglichen Leistung beweisen - 97 Punkte!

11120304_IPO_FH_Pokal_006

Und auch Ottomar Kreye hatte am Samstag mit seinem grand senior Askan das Nachsehen. Askan zeigte bis zur zweiten Verleitung eine fehlerfreie Arbeit - schade, letztendlich blieben 71 Punkte. Sonntag konnte der alte Herr abermals eine vorzügliche Sucharbeit zeigen, doch sparte sich Askan drei Gegenstände - 90 Punkte.

Und noch einen kleinen Wehrmutstropfen gab's am Samstag - Titelverteidiger Cooper tapste leider in die Verleitung...schade. Aber dass dieser kleine Kerl ein großartiger Sucher ist, hat er in diesem Jahr als amtierender Landesmeister und als erfolgreicher Teilnehmer der DVG-Bundessiegerprüfung bewiesen!

11120304_IPO_FH_Pokal_004

Dass der Sieger des Wochenendes einen Bart tragen würde, zeichnete sich bereits am Samstag ab. Die Riesen Harkon, Gundis und Konni legten allesamt mit vorzüglichen Leistungen in der ersten Fährte ein solides Polster vor. Und auch am Sonntag konnten die drei Schwarznasen ihre zuvor gezeigten Leistungen wiederholen! Da strahlt das Schnauzerherz !!!

Doch ob mit schwarzem Bart oder ohne - die Leistungen aller 11 Teams konnten sich sehen lassen. Es zeigte sich wieder einmal, wie gut unser Landesverband im Fährtenhundsport aufgestellt ist. Am Ende konnten alle Teilnehmer die vom PHV Lüneburg extra für diese Veranstaltung gemalten Fährtenschilder stolz mit nach Hause nehmen.

11120304_IPO_FH_Pokal_003

Eva Löhden

Fotos: Sandra Bryndel, Andreas Rieschick

 

Prüfung für Begleithunde dem MV GHV Walddörfer

05. Nov. 2011

Schönes Herbstwetter, Sonnenschein und eine toll organisierte Begleithundprüfung beim GHV Walddörfer.

10 HFund HFínnen, darunter zwei Jugendliche, stellten sich am Samstag 05.11.2011 mit ihren Vierbeinern dem LR Wolfgang Pahl vor.

BH_111105_01

Nachdem 5 Starter zunächst die erforderliche Sachkunde nachweisen mussten und dies - auch mit Mama´s Unterstützung durch vorlesen der Prüfungsfragen- entschlossen meisterten, ging es dann zur Unterordnung auf den Hundesportplatz. Auch hier konnten sowohl die Zweibeiner sowie auch die Vierbeiner zeigen, was sie in den letzten Wochen gelernt und auch noch nicht verlernt hatten.

Den Höhepunkt der Prüfung bildete dann die Überprüfung der Unbefangenheit und die Vorstellung der Hunde im Verkehrsteil.

Nach einem Spaziergang entlang einer befahrenen Straße trafen wir uns alle auf dem großen Parkplatz eines Einkaufszentrums wieder. Man brauchte keine Personengruppe oder Jogger oder oder oder.....nein, all dies war vor Ort in Hülle und Fülle sozusagen "live" vorhanden.

Da gab es klappernde vollbeladene Einkaufswagen, hektische Wochendeinkäufer, Gedränge an- und abfahrende Fahrzeuge, Skatebordfahrer und .... es gab auch interessierte neutrale Zuschauer die sich dies Überprüfung im Verkehrsteil interessiert anschauten. Ja, und wir ernteten für unser " tun" wohlwollendes Verständnis.

BH_111105_02

Im Anschluss an das Einkaufszentrum begaben wir uns dann noch zum Bahnhof und setzten dort die Prüfung fort.

Nach einem Gang durch die belebte Bahnhofshalle ging’s über eine steile Treppe zum Bahnsteig, einfahrende U-Bahn Züge gab es wieder zum " Nulltarif " . Sozialverhalten konnte auch bei einer Pause auf der harten Wartebank auf dem Bahnsteig gezeigt werden. Ganz nebenbei gab es natürlich auch wechselnde Bodenbeläge Asphalt, Kunststeintreppe, Kopfsteinpflaster.... und dann noch das betreten der Bahnhofshalle durch eine schwergängige Pendeltür.

Ich darf sagen: Es hat allen Teilnehmern Spass gemacht und die Prüfung im Verkehrsteil war für jeden eine Herausforderung.

BH_111105_03

Da zahlt sich eben gute Vorbereitung und an großes Angebot an Alltagssituationen im " richtigen Leben" aus.

Kein Wunder also, dass alle Teilnehmer die Prüfung bestehen konnten.

Wolfgang Pahl
 

 

Ein Vierteljahrhundert Meiendorf Open

19. Nov. 2011

Zum 25. Mal !!! richtet der Hundesportverein Meiendorf in diesem Jahr die Meiendorf Open aus. Nur wenige Pokalkämpfe in BH und VPG können auf eine derart lange Tradition und Kontinuität zurückblicken und so freute sich das Team vom HSV Meiendorf in diesem Jahr 15 Mannschaften begrüßen zu dürfen.

Unter den wachsamen Augen von Leistungsrichter Torsten Müller stellten sich insgesamt 29 Hunde mit ihren Hundeführern dem sportlichen Wettstreit. Besonders hervorzuheben war die tolle Kameradschaft der Teams untereinander und das faire und sportliche Vorführen der Hunde. Es war gut zu sehen, dass sich Aufregung und Nervosität nicht nur bei Prüfungsneulingen sondern auch bei den "Profis" zeigten. So vergaß jemand in Abt. B das "Steh", ein anderer wollte die Vorführung ohne "Voraus" beenden. Das Leistungsniveau war aber insgesamt sowohl bei den Begleithunden als auch bei den Hunden, die in VPG geführt wurden sehr hoch. Zahlreiche Fans und Schlachtenbummler unterstützten die startenden Teams und konnten manche höchste Wertnote bejubeln.

Das beste Begleithundeteam bestand aus Claudia Rocca Ismodes mit Naomi und Nadine Rönsch mit Doumanjis Bjada vom PHV Hamburg I. Sie konnten nicht nur ihren eigenen Erfolg feiern sondern auch mit den Kollegen vom PHV Hamburg II bestehend aus Nicole Gätjens mit Anique von der Wesenberger Blutbuche und Jens Uwe Gerdes mit Ty-Ohni anstoßen, die den VPG-Sieg einheimsten.

Es war ein toller Hundesporttag und wir freuen uns schon jetzt darauf zu den 26. Meiendorf Open 2012 zahlreiche Hundesportfreunde und hoffentlich wieder viele Starter begrüßen zu dürfen.

111119_Meiendorf_Open_001

Von links: Claudia Rocca Ismodes mit Naomi, Nadine Rönsch mit Doumanjis Bjada, Jens Uwe Gerdes mit Ty-Ohni, Nicole Gätjens mit Anique v.d. Wesenberger Blutbuche, Andreas Gätjens mit Aragon v.d. Lombardsbrücke

Matthias Vögeding
1. Vors. HSV Meinendorf

 

Bericht über die Fährtenhund-Bundessiegerprüfung in Lippetal

28.-30. Okt. 2011

Die Bundessiegerprüfung in Lippestadt war von den Verantwortlichen hervorragend vorbereitet worden und es war an allen drei Tagen sehr gutes Wetter und besteVoraussetzungen ohne Wind für die Fährtenarbeit.

Die Hamburger sind alle am Donnerstag angereist, am Freitag früh wurde ausgelost Für den Landesverband Hamburg waren vier Hundeführer mit fünf Hunden am Start. Ilona Neumeister mit ihrem Cooper, Eva – Maria Löhden mit ihrem RS. Konni vom Paderduelle, Peter Langfeld mit seinem Atze, und Ottomar Kreye mit seinen RS Ascan vom Haus Erprath und Karkon von der Schönburg,

Ilona musste gleich am ersten Tag als Dritter starten und hatte als Fährtengelände 15 cm hohen Raps, aber Cooper der als kleinster Hund an dieser Veranstaltung teilgenommen hat, hat gezeigt das die Kleinen sich nicht vor den Großen verstecken müssen. Von Cooper war nur die Rute zu sehen, aber er kämpfte sich bis zum Ende durch und bekam 94 Punkte. Bei der zweiten Fährte hatte Ilona als Fährtengelände einen gesäten Acker und sie bekam 95 Punkte. Gesamt hat Ilona mit Cooper 189 Punkte und den 5. Platz SG.

Eva-Maria mit ihrem Konni hat bei beiden Fährten eine sehr gute Leistung gezeigt, trotzdem sie sehr aufgeregt war, bei der zweiten Fährte hatte sie Weselgelände und musste noch in einen 20 cm hohen Raps, was für den Hund sehr schwer war. Eva bekam auf der ersten Fährte 96 Punkte und bei der zweiten 92 Punkte gesamt 188 Punkte SG

Peter mit seinem Atze - der schon öfters an Bundessiegerprüfungen teilgenommen hat, aber immer Pech hatte - hat diesmal bewiesen, das er und sein Atze es doch noch können. Beim Losen hat Peter diesmal Glück und hatte zweimal einen gesäten Acker bekommen. In der ersten Fährte bekamen die beiden 96 Punkte und in der zweiten 91 Punkte, weil Peter 20 Meter vorm Ende der Fährte noch zweimal mit Atze durch Leinenruck telefonierte. Gesamt bekam Peter 187 P. SG und den 8 Platz.

Der Sportsfreund Ottomar war mit zwei Hunden am Start. Mit Ascan der schon 11 Jahre alt ist und schon große Erfolge erreicht hat, hatte Ottomar Pech, weil der Hund in die Verleitung gegangen ist, bekam er in der ersten Fährte 46 Punkte. In der zweiten Fährte hat sein Können bewiesen und erreichte 94 Punkte insgesamt 140 Punkte.

Mit seinem zweiten Hund Harkon zeigten die Beiden eine sehr gute und gleichmäßige Arbeit und bekamen bei beiden Fährten 93 Punkte insgesamt 186 Punkte SG und den 10. Platz.

Die Bundessiegerprüfung war eine gute organisierte und durchgeführte Veranstaltung, die wohl allen gefallen hat, auch wenn sie ihr erwünschtes Ziel nicht erreicht haben. Die Kameradschaft bei dieser Veranstaltung war sehr gut und es hat mir viel Spaß gemacht, auch weil ich als Mannschaftsführer für den LV. Hamburg eingesetzt war.

Unser Hamburger Präsident Wolfgang Pahl hatte die Gesamtleitung, Torsten Müller war als Leistungsrichter eingesetzt. Alle Hamburger waren alle sehr stolz und haben sich gefreut, dass unsere Hundeführer so gut abgeschnitten haben. Die beiden Leistungsrichter Uwe Pottharst und Torsten Müller haben an den drei Tagen Schwerstarbeit geleistet, aber trotzdem sehr gut und gleichmäßig gerichtet.

Unsere vier Hundeführer haben sich mit Ihren Hunden für die „dhv Deutsche Meisterschaft“ am 11.-13. November 2011 in Idar Oberstein qualifiziert. Wir wüschen den vier für die DM viel Glück und Erfolg.

Ich werde wieder dabei sein.

Wolfgang Eggert

 

 

Wir haben zwei neue Leistungsrichteranwärter im VPG Bereich

17.-19.06.2011

Vom 17.06. - 19.06.2011 fand in Hemer das Leistungsrichteranwärterseminar 2011 statt. Unser Landesverband hatte die Sportsfreunde Martin Lemke und Michael Donaubauer gemeldet. Insgesamt waren 7 Leistungsrichteranwärterbewerber im Leistungszentrum Hemer an diesem Wochenende. Ich bin lediglich zur moralischen Unterstützung dort angereist und um mir das mir unbekannte Gebilde "Leistungszentrum Hemer " anzuschauen.

Ich kann jedem Kritiker nur empfehlen sich das mal anzuschauen. Da haben die Damen und Herren in Hemer was ganz Tolles geschaffen. Ich war deutlich beeindruckt. Nun aber zurück zum Inhalt dieses Wochenendes:

Wilfried Schäpermeier, Udo Stachowiak und Jens Richter hatte den Bewerbern ein ordentliches Paket geschnürt. Es gab sehr viele Informationen, es wurde sehr viel Wissen vermittelt und es wurde jedem klar gemacht das es schon eine Hürde ist Leistungsrichter im DHV zu werden. Zwischendrin sah man schon so manches konsterniertes Gesicht. Die drei Verantwortlichen verstanden es aber allen ein wenig die Angst davor zu nehmen, ohne aber die Wichtigkeit der Aufgabe in den Hintergrund zu drängen.

Es waren drei sehr sehr kurzweilige Tage für alle Beteiligten denke ich. Bei aller Wissensvermittlung war es doch ein sehr lockeres Miteinander. Die Geselligkeit am Abend rundete dann die Tage ab. Ich verbuche dieses Wochenende als Weiterbildung für mich als Leistungsrichter und bedanke mich bei allen Beteiligten für dieses Event.

Unseren Anwärtern wünsche ich viel Erfolg in ihrer jetzt anzugehenden neuen Aufgabe und ich hoffe sie haben das nötige Händchen mit unseren Hundesportlern.

Torsten Müller
Patenrichter

 

Und es kann doch Spaß machen

05.06.2011

Am 05.06.2011 fand auf der Anlage des PHV Stelle die diesjährige Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft statt. Nach unserem Auswärtssieg letztes Jahr in Teterow stand die Titelverteidigung an. Unser OfV, Rüdiger Wilhelms, hatte im Vorfeld doch einige Probleme, eine schlagkräftige Truppe zusammen zu bekommen. Es gelang ihm letztendlich fünf Starter zu benennen, die an diesem Sonntag für etwas Furore gesorgt haben. Die Vorbereitung, die einher ging mit der Vorbereitung für die dhv Deutsche Meisterschaft, trug an diesem Tag deutlich ihre Früchte.

Am Samstag reisten die Gastverbände an und absolvierten ihre Trainingseinheiten. Im Anschluss daran herrschte eine super Stimmung unter allen Beteiligten des Kameradschaftsabends.

Bei bestem Wetter und einer top-organisierten Veranstaltung seitens des PHV Stelle begann der Wettkampf pünktlich um 09.00 Uhr.

Es war im Gegensatz zu der Veranstaltung in Eilenburg (s. Bericht unten) von vorn bis hinten eine klasse Veranstaltung, Teams die tollen Sport zeigten, Richter, die das Positive in ihren Bewertungen herausstellten und wie gesagt ein Veranstalter, der an Fleiß nicht zu überbieten war.

NMM_Stelle_2011_01

Unser Team bestand aus den Sportsfreunden Michael Heins, Ilona Neumeister, Martin Lemke, Britta Böhnke, Nadine Faje und als Ersatzstarter Jürgen Böhnke. Gut betreut und bestens von Rüdiger eingestellt harmonierte die Mannschaft toll miteinander. Die Stimmung war Klasse - was natürlich nicht zuletzt an den guten Ergebnissen lag. Michael Heins erreichte mit der Hündin von Heike Heins in B 93 und in C 87 Punkte - gesamt 180 Punkte, Ilona Neumeister mit Murphy erreichte in B 86 und in C 85 Punkte - gesamt 171 Punkte, Martin Lemke mit Clay erreichte in B 90 und in C 92 Punkte - gesamt 183 Punkte, Britta Böhnke mit Rico erreichte in B 95 und in C 94 Punkte - gesamt 189 Punkte, Nadine Faje mit Angie-Jirka erreichte in B 96 und in C 89 Punkte - gesamt 185 Punkte. Diesmal war Ilona das Streichergebnis, wobei die 171 Punkte sich sehen lassen konnten. Britta wurde geehrt für den besten Schutzdienst und für die höchste Gesamtpunkzahl an diesem Tage.

Am Ende des Tages lagen wir mit 736 Punkten vor den Mannschaften von Weser-Ems (703 Punkte), Mecklenburg-Vorpommern (701 Punkte) und Schleswig-Holstein (666 Punkte).

NMM_Stelle_2011_02

Alle Beteiligten - Hundeführer, Offizielle und Zuschauer zeigten sich mit dieser Veranstaltung hoch zufrieden. Wie ich oben schon sagte: unser Sport kann richtig Spaß machen, wenn alle daran Beteiligten das Ihre dazu beitragen.

Ich bedanke mich bei unseren Sportlern und bei Rüdiger für diesen tollen Sonntag und hoffe, dass wir im nächsten Jahr in Wasbek (Schleswig-Holstein) genauso viel Spaß und Erfolg haben wie in diesem Jahr.

Torsten Müller

 

 

Bericht dhv-Deutsche Meisterschaft 2011

26.-29.05.2011

Bisher ist es mir eigentlich nie schwer gefallen einen Einstieg in einen Bericht zu finden. Dieses mal nach der dhv Deutschen Meisterschaft fällt es mir sehr schwer die 4 Tage unserer Hamburger Mannschaft in Worte zu fassen. Dieses liegt mit Sicherheit nicht an den drei Teams die unseren Verband vertreten haben, sondern viel mehr an den teilweise merkwürdigen Umständen dieser Meisterschaft.

Qualifiziert waren Irena Steinberg, Heike Heinz und Andreas Happel. Für alle Drei war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Mannschaftsführer für das Hamburger Team war unser OFV Rüdiger Wilhelms. Rüdiger hat sich im Vorfeld der Meisterschaft alle Mühe gegeben unsere Starter optimal vorzubereiten. Das er an den Wettkampftagen stets präsent war und die Mutter für alle ersetzte war für ihn eine Selbstverständlichkeit.

Am Donnerstag stand ein kurzes Training im Stadion auf dem Plan, es war ein mehr oder weniger organisiertes Chaos. Acht Teams in 40 Minuten in B und C zu koordinieren ist ein beinah unmögliches Unterfangen. Am Abend stand dann die Auslosung auf dem Plan, alle drei Hamburger waren mit ihrem Losgeschick zufrieden. Nach der Auslosung war dann ein gemeinsames Abendessen in der örtlichen Gastronomie angesagt. Es herrschte gute Stimmung und das Essen schmeckte. Der erste Wettkampftag stand dann im Zeichen unserer Sportler, leider wurden ihre doch sehr ansehnlichen Vorführungen nicht mit den zu erwartenden Punkten belohnt. Im Fährtengelände angekommen herrschte dort schon eine gewisse Spannung. Als ich dann nach erfolgter Suche von Irenas Hündin die Bewertung hörte, wusste ich warum die Stimmung so angespannt war. Die Bewertung hatte wenig mit der gezeigten Leistung zu tun. An beiden Tagen war das Niveau im Gelände mehr als dürftig. Ich erwähne deutlich, dass ich nicht die Leistung der Fellnasen meine.

Im Stadion lief es Freitag auch nicht so glücklich, bis Mittag hatten wir eine Stunde Verzug am Ende des Tages beinahe zwei. Andreas und Heike zeigten mit ihren Hunden sehr ansprechende Leistungen die sich leider nicht in den Punkten widerspiegelten. Die Richter in der Abteilung B hatten die Messlatte sehr hoch gehängt und hielten diesen Level fast immer durch. Am Ende des Tages war ein wenig Frust im Team zu spüren. Alle haben sich dann noch einmal zusammengerauft und sich letztendlich nicht die Laune verderben lassen. Ein spontanes gemeinsames Essen beim Griechen rettete die Stimmung dann vollends. Am Samstag lief es wie schon erwähnt im Gelände wieder abenteuerlich, der dort aufgebaute Frust wurde dann noch verstärkt durch die Tatsache das Irena Hündin im Schutzdienst aufgelaufen ist und sich dabei verletzte. Die bis dahin gezeigte Leistung lies viele Punkte erahnen. Etwas geschockt endete dann der Tag beim Chinesen oder auf dem Festabend.

Sonntag hatten dann alle Pause und die Truppe schaute sich die Vorführungen im Stadion an. Die Stimmung war gut, auch weil es der Hündin wieder besser ging.

Alle Starter haben sich auf dieser DM sehr gut verkauft und haben dazu beigetragen das wir auch eine menge Spass hatten. Es hat Spass gemacht sich in den Dienst des Teams stellen zu dürfen.

Leider waren aus Hamburg sehr wenige Schlachtenbummler angereist, die vor Ort waren halfen wo sie konnten damit unsere Starter ein gutes Erlebnis mitnehmen konnten. Mir hat es sehr viel Spass gemacht die Mannschaft und Rüdiger zu unterstützen. Letzterer hat diesen Bericht gelesen und ihn so für in Ordnung befunden.

Torsten Müller

 

 

Bundessiegerprüfung DVG 2011 in Lütjenburg ein voller Erfolg.

Zu dieser gelungenen Veranstaltung möchte ich gerne ein paar Worte loswerden, es war ein langes, nervenaufreibendes und dennoch traumhaftes Wochenende im schönen Ort Lütjenburg.

BSP2011_Einmarsch

Alle fünf Teilnehmer haben bestanden und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Vier haben sich qualifiziert zur dhv-DM in Eilenburg. Ich bin sehr stolz auf Euch, ihr habt euch wirklich klasse geschlagen und sportlich vorgeführt.

Alle Hundeführer und Teams haben harmoniert und es passte alles hervorragend zusammen. Die vielen Vorbereitungen und Übungstage zuvor haben auch immer reibungslos funktioniert so, dass wir auf eine schöne gemeinsame Zeit zurückschauen können. Ich hoffe, dass wir in Zukunft alle weiterhin so zusammenarbeiten und auf einander zurückkommen werden.

BSP2011_Mannschaft1

Für die super Gesamtunterstützung und Zusammenarbeit des LV-Hamburgs durch Wolfgang Pahl und Klaus-Jürgen Glüh möchte ich mich auch ganz herzlich bedanken. Torsten Müller sollte an dieser Stelle ebenfalls erwähnt werden, der an diesem Wochenende als Leistungsrichter in der Abteilung Fährte seine Arbeit mit Bravour gemeistert hat. Für ihn war es seine erste große Veranstaltung, durch sein faires und gesundes Richten hörte man nur positive Resonanz.

BSP2011_Siegerehrung2

Bedanken möchten wir uns als Team bei dem LV- Schleswig-Holstein, ihr habt einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir auf diese Veranstaltung noch lange zurückschauen werden. Ihr habt eure Arbeit sehr ernst genommen und mit viel Engagement und Herz durchgeführt, es fehlte an Nichts, einwandfreie Organisation mit hervorragender Verpflegung und sehr fairen Preisen! Ein großes Lob an Alle, die dazu beigetragen haben!

Mit sportlichen Gruß
Rüdiger Wilhelms (OfV)

 

Erster IPO/FH Pokalkampf des DVG LV Hamburg

27./28.11.2010

Am Wochenende 27./28.11.2010 richtete der DVG LV Hamburg zum ersten Mal einen IPO/FH - Pokalkampf aus. Gastgebender Verein war der PHV Lüneburg. Zwölf Meldungen lagen bis kurz vor Anmeldeschluss vor, zehn HF gingen dann mit ihren Hunden an den Start. Ganz kurzfristig musste unser lieber Sportfreund und langjähriger FH - Haudegen Peter Langfeld vom GHV Geesthacht aufgrund einer Erkrankung absagen. Peter - von dieser Stelle alles Liebe und Gute, komm’ wieder auf die Beine und dein Start im Sportjahr 2011 ist fest eingeplant.

IPO-FH_LV-HH_04_Nebel_600

Bei winterlichen Verhältnissen, eisigen Temperaturen von bis zu -10 Grad in der Nacht von Samstag auf Sonntag machten wir uns dann an das Werk. Das Fährtengelände am Samstag hatte Sandra Bryndel, 1. Vorsitzende des PHV Lüneburg, in Neetze organisiert. Am Sonntag trafen wir uns dann " in meinem Gelände" in Lüneburg.

IPO-FH_LV-HH_05_Spuren_600

Als Fährtenleger konnte ich diesmal fast ausschließlich Hundesportler einsetzen, welche im September 2010 am Seminar für Fährtenleger erfolgreich teilgenommen hatten. Auch hier zeigte sich wieder, dass eine Schulung speziell für Fährtenleger bei größeren Veranstaltungen dringend erforderlich ist und einer solchen Veranstaltung nur gut tut. Vielen Dank an das "geschulte" Fährtenlegerteam, Ihr habt einen tollen " Job" gemacht. Als Leistungsrichter gingen der LRO des Landesverbandes Klaus-Jürgen Glüh und der LR Torsten Müller ins Rennen.

IPO-FH_LV-HH_01_Cooper_600

Nach getaner Arbeit konnten wir dann am späten Sonntagnachmittag im warmen Vereinsheim des PHV Lüneburg uns endlich die "Eiszapfen" aus dem Bart nehmen und anschließend die Sieger ehren. Siegerin, wie sollte es anders sein in der ehemaligen Männerdomäne Hundesport, wurde unsere Ilona Neumeister mit ihrem Jack-Russel Mix "Cooper" vom GHV Tornesch. Nachdem " Cooper" noch bei der BSP FH in Gommern knapp gescheitert war, drehte er beim ersten IPO/FH Pokal des DVG LV Hamburg richtig auf und siegte mit 98/95 Punkten ganz knapp vor Eva Löhden vom MV Stade mit Ihrer Kanni v. Paderquell 98/94 Punkten.

IPO-FH_LV-HH_03_Dank_an_die_Fährtenleger_600

Die Kälte konnte uns an diesem Wochenende nicht stoppen, nachdem wir unser Vorhaben einen IPO/FH Pokalkampf noch im Feb./März 2010 aufgrund der " Schneemassen" nicht durchführen konnten. Wir erlebten tollen Hundesport im FH - Bereich und wollen diese "neue" Landesverbandsveranstaltung auch im Jahr 2011 durchführen.

IPO-FH_LV-HH_02_Siegerehrung_600

Wolfgang Pahl
DVG LV HH

Fotos: Sanda Bryndel, Andreas Rieschick

Die komplette Ergebnisliste

 

 

Kaiserwetter und suuuuuper Leistungen

09./10.10.2010

Am Wochenende 09./10.10.2010 fand beim PHV Hamburg die LV Ausscheidungsprüfung zur Qualifikation für die DVG BSP IPO 2011 statt.

10100910_LAP_01

Petrus ist ein „Hundler“ - zumindestens am letzten Wochenende. Bei traumhaftem Herbstwetter zeigten die 13 qualifizierten Hundeführerinnen und Hundeführer des LV HH sich von ihrer besten (Leistungs)Seite und passten sich somit nahtlos dem „ Kaiserwetter“ an. Bereits am Samstag wurde hierzu von den meisten Teilnehmern der Grundstein im Fährtengelände gelegt. Anspruchsvolles, aber durchaus lösbares Fährtengelände, ergab 4 V – Bewertungen sowie weitere 4 SG – Bewertungen. Somit ging es am Sonntag auf der herrlichen Platzanlage des PHV Hamburg „zur Sache“.

Jens-Uwe Gerdes und sein Team hatten die Veranstaltung professionell vorbereitet, die eingesetzten LR, Peter Schütz vom LV Mecklenb. Vorpommern sowie Harald Polomsky hatten auch am Sonntag das „ Händchen“ und natürlich zeigten durchweg alle Starter hochinteressanten Hundesport und präsentierten eine super Leistung. Nicht vergessen wollen wir die eingesetzten Helfer Patric Reindl und Sebastian Ruby, die sich dem sehr guten Niveau durch ihre Arbeit anpassten.

Am Ende siegte Andreas Happel mit seinem Malinois Fleur van de Biezenhoeve mit dem Traumergebnis von 290 Punkten ( 98/93/99) und der Note „Vorzüglich . Die Plätze belegten Lothar Steinberg mit der Malinoishündin Debbie vom Brunsbeker Land mit 289 Punkten ( 98/97/94) und der Note „ Vorzüglich“ vor Britta Böhnke mit ihrem Malinoisrüden Rico vom Greifenring mit 281 Punkten ( 91/92/98) und der Note „Sehr Gut“

Wenn nicht alles täuscht dürften sich aber auch die Viertplazierte Nadine Faje mit ihrer Malinoishündin Angie-Jirka mit ebenfalls 281 Punkten, Sehr Gut, sowie Heike Heins mit ihrer Malinoishündin Enya vom Brunsbeker Land mit ebenfalls 281 Punkten, Sehr Gut sowie Irina Steinberg mit ihrer Malinoishündin Aimy vom Brunsbeker Land mit 279 Punkten, Sehr Gut die Fahrkarten nach Lütjenburg zur nächsten DVG BSP gelöst haben. Mit etwas Glück kann auch der 7. Platzierte Martin Lemke mit seinem Malinoisrüden Clay la salida del sol noch hoffen.

Insgesamt also eine tolle Leistung unserer „ Cracks“ denen wir Alle vor Herzen gratulieren und uns wünschen, dass die tollen Leistungen mitgenommen werden zur BSP.

Wolfgang Pahl
Präsident des DVG LV HH

 

 

 

Landesverbands FH, ein schöner „Fährtentag“

02.10.2010

Besser hätte die Umgebung nicht sein können. Auf den Ländereien eines Gutes in reizvoller Landschaft wurde dieses Jahr die Landesmeisterschaft der Fährtenhunde vom Mitgliedsverein Mölln durchgeführt. Das kleine Team um Dirk Dreier organisierte liebevoll die Veranstaltung. Besonders gefiel die umgebaute alte Scheune in der die Mittagspause und die Siegerehrung stattfanden. Einziger kleiner Wehrmutstropfen war das Wetter in den Wochen davor. Dauerregen hatte den Boden stark verdichtet und durch den Wind wurde das Gelände dann stellenweise sehr trocken und hart. Daher war es dann nicht überraschend, dass einige Teams mit „Lospech“ damit überfordert waren. Der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch.

Meister in der Stufe FH-1 wurde Harald Behncke mit Paula.

In der Stufe FH-2 gewann Peter Langfeld mit Atze vor Ilona Neumeister mit Cooper und Niele Richter mit Ayumi.

Vielen Dank an das Fährtenteam und den Möllnern

Klaus-Jürgen Glüh

 

 

 

Hagelschauer – Grieche – Auswärtssieg

06.06.2010

Am 13.06.2010 fand im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft statt. Wie schon im Vorjahr hatte ich den Job des Mannschaftsführer übernommen. Nach längeren überlegen hatte ich sechs Hundeführer angesprochen ob sie bereit wären an der Veranstaltung teilzunehmen. Die Starter waren im Einzelnen, Ilona Neumeister mit Murphy vom GHV Tornesch, Andreas Happel mit Fleur ebenfalls aus Tornesch, Rainer Schoke mit Ayka aus Stelle, Martin Lemcke mit Clay aus Bliedersdorf, Nadine Fahje mit Angie aus Bille und Manfred Pilz mit Arthes aus Kiebitzreihe. Manfred machte den Ersatzstarter, er war an den Übungstagen und am Wettkampfwochenende eine Bereicherung für das Team. Er stand allen zur Seite und unterstützte wo er konnte.

Die Auswahl traf zwar nicht überall im Verband auf Gegenliebe, aber letztendlich kann man es nicht Allen recht machen und ich war von der Auswahl überzeugt.

Es wurden 2 Übungstage ausgeschaut und an diesen wurde klar, dass die sechs klasse miteinander klar kommen. Am ersten Übungstag bei unserem LRO um die Ecke übten alle sehr engagiert. Es wurde gut gearbeitet und viel geflachst. Das Highlight welches wohl kaum einer vergessen wird, war der plötzlich einsetzende Hagelschauer. Mitten im Schutzdienst von Rainer öffnete der Himmel seine Schleusen. Hagelkörner in Murmelgröße prasselten auf uns herab, wir versuchten das Vereinsheim schnell zu erreichen. Die Sicht die plötzlich auf 5 Meter beschränkt war und der starke Wind ließen die 50 Meter zu einem grenzwertigen Erlebnis werden. Nach 15 Minuten konnten wir dann das Üben fortsetzen.

Hamburger_Sieg_bei_NMM_01
Fotos: Luisa Einhaus

An dieser Stelle ein großes Danke schön an Jürgen Böhnke und seine Frau Britta die das Üben auf der Anlage ermöglicht und tatkräftig unterstützt haben.

Der zweite Übungstag wurde durch Rainer in Stelle organisiert. Auch hier standen der Sport und der Spass, bei herrlichem Wetter, deutlich im Vordergrund. Nach dem Üben sind wir dann alle beim Griechen eingekehrt und haben uns dort gestärkt. Es war ein schöner Ausklang bei gutem Essen und ner Flasche Ouzo. (Ilona hatte Geburtstag und hat einen ausgegeben...)

Am 12.06. war dann Anreise in Teterow. Ich hatte das Team und den Anhang in einem Hotel unterbringen können. Wir hatten vereinbart das alle gegen 12 Uhr vor Ort sein wollten. Was soll ich sagen, alle waren pünktlich. Die Zimmer wurden bezogen und dann ging es zum Stadion. Hier waren für jeden LV Übungsstunden festgelegt worden. Wir waren als dritte dran und hatten somit ein wenig Zeit uns um unsere Vierbeiner zu kümmern. Der Zeitplan geriet leider etwas aus den Fugen, unsere Truppe zeigte sich aber gut organisiert. Jeder wusste was er wann zu tun hatte und somit war der Zeitplan als wir den Platz verließen wieder in Ordnung.

Nach dem Üben sind wir alle kurz zu Chinesen gefahren und haben eine Kleinigkeit gegessen.

Wie gut alle an einem Strang gezogen haben wurde mir hier bewusst, Rainer hatte sich mal geschworen niemals zum Chinesen zu gehen.. Tja Rainer sage niemals nie... Ich glaube er war vier mal am Buffet.

Um 19.30 Uhr begann der Kameradschaftsabend im Festzelt. Mittlerweile war die Hamburgfraktion deutlich angewachsen und es war eine Bombenstimmung. Wann wer wie nach Hause gekommen ist, ist nicht überliefert, aber am Sonntag um 7.00 Uhr trafen sich alle „frisch und munter“ beim gemeinsamen Frühstück wieder.

Hamburger_Sieg_bei_NMM_02

Wettkampfbeginn war nach erfolgter Auslosung um 9.00 Uhr. Unser Team zeigte durch die Bank sehr ansprechende Leistungen. Als erste Starterin ging Ilona ins Rennen. Murphy zeigte eine sehr arbeitsfreudige Unterordnung, wobei sein Arbeitseifer ab und zu etwas hoch war. Auf alle Fälle zeigte er mal wieder die schnellsten Abschlüsse an diesem Tag. Die Beiden erreichten 87 und 91 Punkte. Als Nummer Zwei zeigten Martin und Clay eine Klasse Leistung. Am Ende standen zwei mal 94 Punkte zu Buche und Martin überzeugte gerade in der Unterordnung mit einer professionellen Vorführungsweise die sein Hund Clay sehr temperamentvoll erwiderte. Andreas mit Fleur ging durch ein kleines Wechselbad der Gefühle. Nach einer tollen Unterordnung brachte er sich kurz vor Schluss ein wenig selbst um die verdienten Lorbeeren. Im Schutzdienst allerdings ließen die Beiden wenig anbrennen. Fleur überzeugte hier mit einem dominanten Schutzdienst. Am Ende standen 87 und 95 Punkte zu Buche. Rainer und seine Aika hatten an diesem Tag ein wenig Pech, in der Unterordnung führte Rainer sehr gekonnt. Leider stand die Hündin und beim Voraus lies sie auch deutlich Punkte liegen. Das es immer noch zu 88 Punkten reichte zeigt wie gut der Rest anzusehen war. Im Schutzdienst erreichten die Beiden auch gute 88 Punkte.

Unsere letzte Starterin musste bis ganz zum Schluss warten. Angie war Läufig so das Nadine erst nach Abschluss aller Vorführungen eine halbe Stunde Zeit zum Üben hatte.

Es stand fest das die Beiden mindestens 188 Punkte machen mussten damit wir auf Platz eins kommen, 181 Punkte waren nötig für den zweiten Platz. Es machte sich eine etwas bedrückte Stimmung breit, vor allem wenn man die letzte Vorführung von M-V gesehen hat 96/99 standen da zu buche.

Als Nadine in der Unterordnung führte war es mucksmäuschen Still im Stadion. Nadine und Angie zauberten satte 97 Punkte auf den Rasen. Mann war das eine Vorführung, ich sah da bei Vielen deutlich Wasser in den Augen. Dann kam der Schutzdienst, beim üben war Angie nicht zu überzeugen die Verstecke 4 und 5 anzulaufen. Sie war konsequent und ließ diese auch im scharfen Durchgang aus. Rüdiger sagte sie sein konditionell nicht ganz auf der Höhe.

Sie sparte sich also die Kraft für einen sehr guten Schutzdienst der mit 94 Punkten belohnt wurde. 191 Punkte reichte uns zum Sieg. Ich habe lange nicht mehr soviel Freude bei einer Hundesportveranstaltung gesehen wie nach der Punktebekanntgabe. Dort gab es dann Freudentränen.

Nach erfolgter Siegerehrung trafen sich dann das Team und alle Anhänger im Zelt um ein wenig zu feiern. Klaus-Jürgen Glüh sagte ein paar nette Worte und endete mit dem Wort AUSWÄRTSSIEG!!!!

Hamburger_Sieg_bei_NMM_03

Am Ende möchte ich mich bei meiner Mannschaft herzlich für dieses schöne Wochenende bedanken. Alle haben voll mitgezogen, es war eine tolle Stimmung, aber auch Disziplin über die Tage zu spüren. Die Helfer die mich unterstützt haben sollen nicht unerwähnt bleiben. Ole unser Schutzdiensthelfer kam zu beiden Übungstagen und war auch Samstag in Teterow zum Üben. Danke Ole! Jürgen und Frau habe ich schon oben erwähnt, hier noch mal meinen Dank, das war Klasse. Ja und dann bleibt da noch der Rüdiger, was soll ich sagen? Ich denke seine Erfahrung, seine Ruhe und sein Können haben soviel zu Erfolg beigetragen das ich das gar nicht in Worte fassen kann. Er war ein absoluter Teamplayer und eine feste Größe in dem Team. Rüdiger ich hoffe weiterhin auf eine so tolle Zusammenarbeit.

Im nächsten Jahr richten wir die Meisterschaft aus. Ich hoffe dort auf eine erfolgreiche Titelverteidigung...

Torsten Müller
(Mannschaftsführer)

 

 

Einer hielt die Flagge hoch für Hamburg!

24./25.04.2010

Zwei Wochen nach unserer Landesmeisterschaft fand am letzten Wochenende (24/25.04.2010) die Bundessiegerprüfung des DVG in Bad Salzuflen statt. Für den Landesverband haben sich auf der LAP 4 Teams für die BSP qualifiziert. Drei von ihnen wurden für die Teilnahme gemeldet. Es waren die drei Erstplazierten mit Gerry Blunk, Tom Wolf und Martin Lemke. Vierter im Bunde wäre Rainer Schoke gewesen, dieser verzichtete aber auf sein Startrecht.

Ich wurde vom Vorstand des Landesverbandes mit der Mannschaftsführung beauftragt. Der organisatorische Aufwand im Vorwege hielt sich in Grenzen, so dass ich mich auf das Wochenende richtig freute.Leider hat Tom am Montag und Gerry am Dienstag vor der Veranstaltung ihren Start absagen müssen. Am Mittwoch stand dann fest, dass meine Mannschaft "nur" noch aus Martin und Clay besteht.

Das gesamte Team (inklusive Martins Ehefrau Sylvia) reiste am Donnerstagabend an und bezog etwas außerhalb Quartier. Nach einem reichhaltigen Frühstück fuhren wir zum Stadion wo wir zunächst das Administrative erledigten. Unsere Übungszeit war gegen 14 Uhr so das wir noch nach Absprache vor Ort eine kleine Fährte absuchen konnten. Nach dem Übungsteil und der Helferauswahl ging es dann gut gelaunt zum Hotel. Die Auslosung am Abend machte Martin dann nur zur Hälfte froh, er wünschte sich am Samstag die Fährte und am Sonntag B und C. Der erste Wunsch ging in Erfüllung, Samstag Fährte allerdings um 12.00 Uhr, dafür Sonntag B und C ab 6.55 Uhr. Traumlose sehen sicherlich anders aus. 

Der erste Wettkampftag begann wieder entspannt mit dem guten Frühstück, naja für Sylvia und mich. Martin war verständlicher Weise eine kleine Anspannung anzumerken... Als wir im Fährtengelände ankamen, durften wir eine gute Stunde warten bis zum Ansatz. Gesucht wurde auf Lehmboden mit aufgeschossener Saat. Der Boden war sehr fest und die Saat auf Martins Abschnitt teilweise kniehoch. Clay hatte nicht seinen besten Tag erwischt, Er hatte doch mit der hohen Saat zu kämpfen und das es drei Gegenstände sein müssen hatte er auch nicht so gesehen. Am Ende fehlten die letzten beiden Gegenstände und es standen 78 Punkte zu Buche.Nach einer kurzen Enttäuschung bei Martin gestand er aber ein, dass die Abteilung A nicht unbedingt sein Steckenpferd ist. Der Nachmittag klang dann mit den Schlachtenbummlern aus Hamburg aus.

Tag 2 begann ohne das vorher erwähnte Frühstück. Wir waren kurz nach 6 Uhr im Stadion und Martin führte dann in der Unterordnung sehr gekonnt und sportlich vor. Am Ende hatten die Leistungsrichter 87 Punkte für das Team vergeben.

Der Schutzdienst begann damit das Clay ein Versteck auslies. Auch war er mit Martins Kommandos nicht immer so einverstanden. Das Wort "Aus" muss nicht immer bindend sein dachte er wohl. Am Ende gab es gute 85 Punkte von den Leistungsrichtern. Unser Einzelkämpfer hatte sich gut geschlagen und hielt auf dieser Veranstaltung die Fahne des Landesverbandes Hamburg hoch.

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zur Veranstaltung selbst sagen. Sie war in allen Bereichen wie ich denke ein voller Erfolg. Tolle Organisation, kleine Preise, freundliche Helfer von Seiten der Ausrichter. Die Schutzdiensthelfer machten an beiden Tagen einen erstklassigen Job, auch die Fährtenleger versuchten es für alle gerecht zu machen. Die vier amtierenden Leistungsrichter richteten fair und gleichmäßig und das was sie bei den Bewertungen zu begründen hatten war rhetorisch gut und für alle nachvollziehbar.

Ich bedanke mich bei meiner "Mannschaft" für die 3 schönen Tage, für die doch positive und professionell Einstellung. Mir hat es Spass gemacht 

Torsten Müller
(Mannschaftsführer)

 

 

Landesverbandsmeisterschaft beim Jubiläumsverein Geesthacht

10./11.04.2010

10041011_LVM_IPO_02

Die Landesverbandsmeisterschaft 2010 wurde am 10. und 11. April - wieder einmal - beim GHV Geesthacht ausgetragen. Man konnte also auf eine gut organisierte Veranstaltung hoffen. Und in der Tat - es fehlte an nichts. Der 1. Vorsitzende Wolfgang Eggert und sein freundliches und kompetentes Team hatten sich schon in Vorfeld ins Zeug gelegt, um eine gelungene Landesverbandsmeisterschaft auszurichten.

So war die Stimmung bei dieser Veranstaltung entsprechend gut. Und auch Petrus hat es wohl in Geesthacht gefallen. Am Sonntag Morgen regnete es noch - so dass die zahlreichen Zuschauer ein wenig froren, doch im Laufe des Tages wurde das Wetter besser und besser. Die Siegerehrung fand bei dann bei Sonnenschein statt. Am Vortag wurden bereits die Fährtenarbeit und die Unbefangenheitsprobe durchgeführt.

Die Leistungen der elf Teams wurden souverän vom LRO des Landesverbandes Nord-Rheinland Ulrich Fenners und unserem LV-Präsidenten Wolfgang Pahl bewertet. Prüfungsleiter Klaus-Jürgen Glüh (LRO des Landesverbandes Hamburg) konnte sich bei seinen Schutzdiensthelfern Axel Hink und Stefan Erler für die konstant gute Arbeit bedanken. Als Ersatzhelfer stand Patric Reindel bereit. Die Fährten wurden unter der Leitung von Torsten Müller von Alexander Findeisen, Hans-W. Geercken und Marco Dausel gelegt.

10041011_LVM_IPO_01

Diesjährige Landesmeister wurden Gerald Bluck und sein Akim vom PHV Hamburg mit einer vorzüglichen Leistung (97/93/98 = 288). Den zweiten Platz erreichte ebenfalls ein Team des PHV Hamburg, nämlich Thomas Wolf und Fritzi vom Parchimer Land (90/97/98 = 285). Ein weiteres “sehr gut” und den verbleibenden Platz auf der Siegerpodest konnten sich Martin Lemke und Clay la salida del sol vom MV Bliedersdorf erkämpfen (87/96/99 = 282).
(Hier sind die kompletten Ergebnisse).

Der GHV Geesthacht war nicht nur Ausrichter dieser Landesverbandsmeisterschaft, der Verein hat in diesem Jahr auch sein 60-jähriges Bestehen zu feiern. Die LVM nahmen viele Freunde des GHV Geesthacht, etliche Hamburger Vereine und das Landesverbandspräsidium zum Anlass, alles Gute für die ”nächsten 60 Jahre” zu wünschen und Geschenke zu überreichen. Sehr nette Worte fand auch der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Geesthacht, Herr Karsten Steffen, der bei dieser Landesverbandsmeisterschaft als Schirmherr fungierte.

10041011_LVM_IPO_03

Andreas Rieschick
(OfÖ - LV Hamburg)

(Fotos: Andreas Rieschick)